+
Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet mit der Partie Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Die Spiele am Dienstag

Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet in der Englischen Woche mit der Begegnung Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet in der Englischen Woche mit der Begegnung Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Werder Bremen - Hertha BSC (Dienstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Hertha BSC ist überraschend stark in die Saison gestartet und derzeit Zweiter, Werder liegt auf Platz vier. Von einem Spitzenspiel will Bremens Trainer Kohfeldt dennoch nichts wissen: „Dafür ist es zu früh in der Saison.“

PERSONAL: Bei Werder könnte Sahin sein Startelf-Debüt geben, sollte Bargfrede eine Pause bekommen. Auch Herthas Selke drängt nach seiner Lungenoperation zum ersten Mal in die Anfangsformation.

STATISTIK: Der bislang letzte Berliner Sieg in Bremen liegt bereits mehr als zwölf Jahre zurück. Überhaupt spricht die Statistik klar für Werder: Von 41 Spielen in Bremen gewannen die Hanseaten 29.

BESONDERES: Hertha spielt in dieser Woche in Bremen und gegen die Bayern - dies sind die beiden einzigen Teams in der Fußball-Bundesliga, gegen die Berlins Coach Dardai bereits coachte und noch nicht gewann.

FC Bayern München - FC Augsburg (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern wollen ihren Topstart fortsetzen. Der FCA (vier Zähler) würde ohne Torwartfehler viel besser dastehen.

STATISTIK: Die Bayern sind zur Wiesn-Zeit sehr heimstark. Die letzte Oktoberfest-Niederlage datiert vom September 2010 (1:2 gegen Mainz).

PERSONAL: Boateng knickte beim Training um und ist leicht angeschlagen. Beim FCA fällt Koo (Flüssigkeit im Knie) aus.

BESONDERES: Alles schaut auf Giefer. Darf Augsburgs Torwart nach den bösen Patzern in den letzten Partien doch noch einmal ran?

Hannover 96 - 1899 Hoffenheim (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim hat erst vier Punkte, Hannover sogar nur zwei. Beide Vereine sind damit unzufrieden und brauchen am Dienstag dringend ein Erfolgserlebnis.

PERSONAL: Bei Hannover ist Linksverteidiger Albornoz gesperrt. Hoffenheim droht der Ausfall von Nationalspieler Demirbay.

STATISTIK: Fünf Siege, vier Niederlagen, 12:13 Tore: Hannovers Heimbilanz gegen Hoffenheim ist nahezu ausgeglichen.

BESONDERES: Hannovers Schwegler trifft auf seinen Ex-Verein. In Hoffenheim war er nur Ersatz, bei 96 ist er Führungsspieler.

SC Freiburg - FC Schalke 04 (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Verliert Schalke auch in Freiburg, wäre der Negativrekord aus der Saison 2016/17 eingestellt. Damals hatte der Revierclub die ersten fünf Ligaspiele der Saison verloren. Freiburg dagegen startet nach dem Sieg in Wolfsburg mit Selbstbewusstsein in die Partie.

PERSONAL: Den Schalkern fehlt der verletzte McKennie. Beim SC sind Haberer, Gondorf und Kapitän Frantz fraglich.

STATISTIK: In der vergangenen Bundesligasaison hat Schalke beide Spiele gegen Freiburg gewonnen - jetzt hofft der Sport-Club auf den ersten Heim-Dreier in dieser Saison.

BESONDERES: Es wird interessant zu beobachten sein, ob Schalkes Coach Tedesco erneut auf Stürmer Di Santo setzt. Der Coach ließ einen Einsatz des Argentiniers nach dessen Ausraster beim 0:2 gegen die Bayern offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion