Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes jubelt nach dem Sieg im Nordderby gegen den SV Werder Bremen.
+
Noch jubelt Daniel Heuer Fernandes für den HSV – ändert sich das bald?

Vertrag läuft aus

Bundesliga-Gerüchte um Daniel Heuer Fernandes: Verlässt er den HSV?

Der Vertrag von Daniel Heuer Fernandes beim HSV läuft im kommenden Sommer aus. Viele Vereine, darunter auch welche aus der Bundesliga, sind interessiert. Wechselt er?

Hamburg – Daniel Heuer Fernandes spielt beim Hamburger SV eine extrem starke Saison. Mit über 35 Paraden rettete Heuer Fernandes den Hamburgern so manchen Punkt in der 2. Bundesliga und verhalf dem Team mit seinen Rettungstaten auch im DFB-Pokal gegen den 1. FC Nürnberg zum Weiterkommen. Klar, dass auch andere Vereine auf Heuer Fernandes aufmerksam geworden sind – auch weil sein Vertrag im Sommer ausläuft. Inzwischen wird der Torwart des HSV heiß umworben, Gerüchte um einen Wechsel gibt es auch aus der Bundesliga.
Wie Daniel Heuer Fernandes zu einem Wechsel steht und ob der HSV mit ihm verlängern will, verrät 24hamburg.de* hier.

Ärgerlich: Im Pokalspiel, in dem Daniel Heuer Fernandes noch zum offiziellen Man of the Match gewählt wurde, zog sich der Torwart des HSV eine Kapselverletzung im Knie* zu. Wie schwer die Verletzung ist und wie lange er ausfallen wird, ist bisher noch nicht bekannt. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare