+
Auch Marco Reus wird in Augsburg dabei sein.

Borussia Dortmund

Ein Zeichen an die Konkurrenz

BVB-Kapitän Marco Reus kehrt gegen Augsburg wohl zurück.

Zuhause mit der Gelben Wand im Rücken ist Borussia Dortmund eine Macht. Auswärts in Augsburg sieht es aber auch nicht schlecht aus: In der Fuggerstadt hat der BVB noch nie verloren. Diese Statistik gilt es am Freitag (20.30 Uhr) zu verteidigen - mit dabei wird auch Kapitän Marco Reus sein.

Die Augsburger sind ein unangenehmer Kontrahent. Geriete Dortmund in Rückstand, drohen lange Bälle und tief stehende Defensivketten. Der BVB sollte im Idealfall selbst in Führung gehen, um solch ein ekliges Szenario abzuwenden. „Wir müssen sehr gut pressen, damit wir höher stehen können“, sagt der Dortmunder Trainer Lucien Favre. Sein Gegenüber Manuel Baum hat auch einen klaren Plan für das schwierige Spiel: „Wir müssen nah an den Dortmundern dran sein, wenn sie in Ballbesitz sind. Mit gutem Pressing kannst du dem BVB wehtun.“. Zuletzt gesehen bei Leverkusens Gastspiel in Dortmund. Favre erinnert sich gut daran. Der BVB war im ersten Durchgang im eigenen Stadion weit zurückgedrängt worden. „Es war nicht unser Ziel gegen Leverkusen, so tief zu stehen“, erklärte der Coach später. Gegen den FCA will er sein Team wieder das Spiel machen lassen.

Wird es wohl auch. Die Gastgeber sind angezählt, dürften keine 90 Minuten Pressing gegen Dortmund durchhalten. Nach 23 Spieltagen steht der FCA mit nur 18 Punkten an 15. Position. Jetzt kommt ausgerechnet der Tabellenführer, für den gilt: „Das nächste Spiel ist das wichtigste“, so Favre. Er sei dabei „auf alle Fälle vorbereitet“. Nichts werde dem Zufall überlassen.

Den Unterschied in Begegnungen machte in dieser Saison häufig Marco Reus. Der BVB-Kapitän steht wie kein anderer für den Favre-Fußball. Gute Laufwege, druckvolle Vorwärtsbewegungen, präzise Pässe und erfolgreiche Abschlüsse nach intelligent kreierten Torchancen. Nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel steht er vor der Rückkehr in den Kader und wohl auch in die Startelf. Doch favre verrät noch nicht allzu viel: „Wir müssen vernünftig sein und werden sehen, ob er im Kader ist und spielt. Wir müssen noch mit dem Doc sprechen.“

Fakt ist: Bereits am Montag bei der öffentlichen Einheit hat der Kapitän voll mittraininert, agierte ohne Angst. Auch spielte er sich strahlend nach vierwächiger Verletzungspause die Bälle mit seinem Trainer zu. Reus wirkt fit. „Marco wird uns sicherlich guttun“, sagt Teamkollege Axel Witsel. Gegen Augsburg darf man daher wieder mit dem Dortmunder Offensivflitzer rechnen – allein schon als starkes Zeichen an den Gegner. (mit sid)

Autor: Marvin K. Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion