1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Belgische Nationalmannschaft: Auf dem Weg zum Top-Favoriten - Alles Wichtige zu den „roten Teufeln“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Schäfer

Kommentare

Die belgische Nationalmannschaft stellt sich für ein Foto vor einem Qualifikationsspiel für die EM 2021 auf. Bei der Europameisterschaft gilt Belgien als Favorit.
Die belgische Nationalmannschaft konnte sich souverän für die EM 2021 qualifizieren. (Archivbild) © Bruno Fahy/dpa

Die belgische Nationalmannschaft zählt seit Jahren zu den Top-Teams im Weltfußball. Alle Informationen zu den „roten Teufeln“.

Brüssel – Die belgische Fußball-Nationalmannschaft gehört spätestens seit der Weltmeisterschaft 2018 zu den Top-Mannschaften. Beim Turnier in Russland gewann Belgien mit 2:1 gegen die englische Nationalmannschaft und beendete die WM auf dem dritten Platz. In die EM 2021 gingen die Belgier als Erster der FIFA-Weltrangliste und gehörten damit zum Kreis der Top-Favoriten. Auf die Rückkehr in die Elite des Weltfußballs musste die belgische Nationalmannschaft allerdings eine Weile warten.

Belgische Nationalmannschaft: Die Anfänge und frühen Erfolge

Der belgische Fußballverband Royal Belgian Football Association (RBFA) wurde schon im Jahr 1895 gegründet. Den englischen Namen hat der Verband allerdings erst seit 2019. Zuvor hatte er zwei Namen. Auf Niederländisch hieß der Verband Koninklijke Belgische Voetbalbond (KBVB), auf Französisch Union Royale Belge des Sociétés de Football-Association (URBSFA). Die Aufteilung der belgischen Bevölkerung in die Niederländisch sprechenden Flamen und die Französisch sprechenden Wallonen war der Grund für die beiden Namen.

NameRoyal Belgian Football Association (RBFA)
Gründungsjahr1895
Erstes Länderspiel1. Mai 1904 gegen Frankreich (3:3)
Größte ErfolgeOlympiasieger (1920), EM-Zweiter (1980), WM-Dritter (2018)
RekordnationalspielerJan Vertonghen (136, Stand 11.03.2022)
RekordtorschützeRomelu Lukaku (68, Stand 11.03.2022)

Das erste Länderspiel absolvierte die belgische Nationalmannschaft am 1. Mai 1904 gegen Frankreich. Das Spiel in Brüssel endete mit einem 3:3-Unentschieden. 16 Jahre später feierte Belgien den größten Erfolg. Die belgischen Kicker gewannen die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1920.

Belgische Nationalmannschaft: Teilnahmen bei Europameisterschaften

Die belgische Nationalmannschaft nahm an fünf Europameisterschaften teil. Beim Turnier im eigenen Land 1972 schaffte es Belgien bis in Halbfinale. Gegen das deutsche Team war dort allerdings Schluss. Die belgische Nationalmannschaft verlor mit 1:2. Im Spiel um Platz drei gewannen die „roten Teufel“, wie die Belgier auch genannt werden, mit 2:1 gegen die ungarische Nationalmannschaft. Acht Jahre später zog die Mannschaft ins Finale ein, wo sie erneut auf Deutschland trafen. Im Olympiastadion in Rom unterlagen die Belgier erneut mit 1:2. Die EM-Teilnahmen im Überblick:

Wie heißt die Hymne Belgiens?

Der Text der belgischen Hymne existiert in drei Sprachen: Französisch, Niederländisch und Deutsch. Gegenwärtig wird nur eine der vielen Strophen bei den Länderspielen der belgischen Nationalmannschaft gesungen – und zwar auf Französisch. Die Hymne „La Brabançonne“ wurde im September 1830, während der belgischen Revolution, von einem jungen Dichter und Revolutionär namens „Jenneval“ geschrieben.

Belgien bei Weltmeisterschaften: Im Halbfinale ist spätestens Schluss

Belgien qualifizierte sich für 13 Weltmeisterschaften. Auch beim ersten Turnier 1930 in Uruguay war die Mannschaft vertreten. 1986 in Mexiko erreichte Belgien das Halbfinale, verlor aber gegen den späteren Weltmeister Argentinien. Im Spiel um den dritten Platz folgte eine weitere Niederlage: Nach regulärer Spielzeit stand es im Spiel gegen das Nachbarland Frankreich 2:2; in der Verlängerung mussten die Belgier schließlich zwei Tore hinnehmen und unterlagen mit 2:4. Der größte Erfolg bei den Turnieren ist der dritte Platz bei der WM 2018.

Fußball-Nationalmannschaft von Belgien wollte bei der EM 2021 den nächsten Schritt machen

Die Europameisterschaften 2004 in Portugal, 2008 in Österreich und der Schweiz und 2012 in Polen und der Ukraine, sowie die Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika verpasste die belgische Nationalmannschaft. Bei der WM 2014 und der EM 2016 galt Belgien schon als Geheimfavorit, konnte die Erwartungen aber nicht erfüllen. Bei beiden Turnieren schied die Auswahl im Viertelfinale aus. So auch bei der EM 2021: Die Endstation hieß Italien (1:2).

Der offizielle Kader der belgischen Nationalmannschaft für die EM 2021

Belgien bei der EM 2021: Perfekte Qualifikation, Aus im Viertelfinale

Nach dem dritten Platz beim letzten Turnier wollte Belgien seiner Favoritenrolle gerecht werden. Das unterstrichen die „roten Teufel“ bereits bei der Qualifikation. In der Gruppe mit Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan und San Marino gewann die belgische Nationalmannschaft jedes Spiel und wurde damit souverän Gruppensieger.

Bei der Europameisterschaft 2021 spielte Belgien in Gruppe B. Gegner beim Turnier waren Dänemark, Finnland und Russland. Die belgische Nationalmannschaft schied letztlich nach einem 1:2 gegen Italien im Viertelfinale aus.

Wie weit kommt Belgien bei der WM 2022 in Katar?

Die nächste Chance auf einen Titel hat Belgien bei der WM 2022 in Katar. Dort treffen die roten Teufel in der Gruppe F auf Kroatien, Marokko und Kanada. Der Spielplan zur WM steht bereits fest. Zudem finden Sie auf fr.de einen Überblick zu allen Teams. (Max Schäfer)

Auch interessant

Kommentare