Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die belgische Nationalmannschaft stellt sich für ein Foto vor einem Qualifikationsspiel für die EM 2021 auf. Bei der Europameisterschaft gilt Belgien als Favorit.
+
Die belgische Nationalmannschaft konnte sich souverän für die EM 2021 qualifizieren. Werden sie ihrer Favoritenrolle gerecht? (Archivbild)

„Rote Teufel“

Belgische Nationalmannschaft: Auf dem Weg zum Top-Favoriten - Alles wichtige zum Weltranglisten-Ersten

Die belgische Nationalmannschaft hat sich problemlos für die EM 2021 qualifiziert. Alle Informationen zum Top-Favoriten bei der Europameisterschaft.

Brüssel – Die belgische Fußball-Nationalmannschaft gehört spätestens seit der Weltmeisterschaft 2018 zu den Top-Mannschaften. Beim Turnier in Russland gewann Belgien mit 2:1 gegen die englische Nationalmannschaft und beendete die WM auf dem dritten Platz. In die EM 2021 gehen die Belgier als Erster der FIFA-Weltrangliste und gehören damit zum Kreis der Top-Favoriten. Auf die Rückkehr in die Elite des Weltfußballs musste die belgische Nationalmannschaft allerdings eine Weile warten.

Belgische Nationalmannschaft: Die Anfänge und frühen Erfolge

Der belgische Fußballverband Royal Belgian Football Association (RBFA) wurde schon im Jahr 1895 gegründet. Den englischen Namen hat der Verband allerdings erst seit 2019. Zuvor hatte er zwei Namen. Auf Niederländisch hieß der Verband Koninklijke Belgische Voetbalbond (KBVB), auf Französisch Union Royale Belge des Sociétés de Football-Association (URBSFA). Die Aufteilung der belgischen Bevölkerung in die Niederländisch sprechenden Flamen und die Französisch sprechenden Wallonen war der Grund für die beiden Namen.

NameRoyal Belgian Football Association (RBFA)
Gründungsjahr 1895
Erstes Länderspiel1. Mai 1904 gegen Frankreich (3:3)
Größte ErfolgeOlympiasieger (1920), EM-Zweiter (1980), WM-Dritter (2018)
RekordnationalspielerJan Vertonghen (126, Stand 11.05.2021)
RekordtorschützeRomelu Lukaku (59, Stand 11.05.2021)

Das erste Länderspiel absolvierte die belgische Nationalmannschaft am 1. Mai 1904 gegen Frankreich. Das Spiel in Brüssel endete mit einem 3:3-Unentschieden. 16 Jahre später feierte Belgien den größten Erfolg. Die belgischen Kicker gewannen die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1920.

Belgische Nationalmannschaft: Teilnahmen bei Europameisterschaften

Die belgische Nationalmannschaft nahm an fünf Europameisterschaften teil. Beim Turnier im eigenen Land 1972 schaffte es Belgien bis in Halbfinale. Gegen das deutsche Team war dort allerdings Schluss. Die belgische Nationalmannschaft verlor mit 1:2. Im Spiel um Platz drei gewannen die „roten Teufel“, wie die Belgier auch genannt werden, mit 2:1 gegen die ungarische Nationalmannschaft. Acht Jahre später zog die Mannschaft ins Finale ein, wo sie erneut auf Deutschland trafen. Im Olympiastadion in Rom unterlagen die Belgier erneut mit 1:2. Die EM-Teilnahmen im Überblick:

  • 1972 in Belgien: 3. Platz
  • 1980 in Italien: Vize-Europameister
  • 1984 in Frankreich: Gruppenphase
  • 2000 in Belgien und den Niederlanden: Gruppenphase
  • 2016 in Frankreich: Viertelfinale

Belgien bei Weltmeisterschaften: Im Halbfinale ist spätestens Schluss

Belgien qualifizierte sich für 13 Weltmeisterschaften. Auch beim ersten Turnier 1930 in Uruguay war die Mannschaft vertreten. 1986 in Mexiko erreichte Belgien das Halbfinale, verlor aber gegen den späteren Weltmeister Argentinien. Im Spiel um den dritten Platz folgte eine weitere Niederlage: Nach regulärer Spielzeit stand es im Spiel gegen das Nachbarland Frankreich 2:2; in der Verlängerung mussten die Belgier schließlich zwei Tore hinnehmen und unterlagen mit 2:4. Der größte Erfolg bei den Turnieren ist der dritte Platz bei der WM 2018.

Fußball-Nationalmannschaft von Belgien will bei der EM 2021 den nächsten Schritt machen

Die Europameisterschaften 2004 in Portugal, 2008 in Österreich und der Schweiz und 2012 in Polen und der Ukraine, sowie die Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika verpasste die belgische Nationalmannschaft. Bei der WM 2014 und der EM 2016 galt Belgien schon als Geheimfavorit, konnte die Erwartungen aber nicht erfüllen. Bei beiden Turnieren schied die Auswahl im Viertelfinale aus.

Der offizielle Kader der belgischen Nationalmannschaft für die EM 2021

  • Tor: Thibaut Courtois (Real Madrid), Simon Mignolet (Club Brugge), Matz Sels (Strasbourg)
  • Abwehr: Toby Alderweireld (Tottenham), Dedryck Boyata (Hertha Berlin), Timothy Castagne (Leicester), Jason Denayer (Lyon), Thomas Meunier (Dortmund), Thomas Vermaelen (Vissel Kobe), Jan Vertonghen (Benfica)
  • Mittelfeld: Nacer Chadli (İstanbul Başakşehir), Yannick Carrasco (Atlético Madrid), Kevin De Bruyne (Manchester City), Leander Dendoncker (Wolves), Eden Hazard (Real Madrid), Thorgan Hazard (Dortmund), Dennis Praet (Leicester), Youri Tielemans (Leicester), Hans Vanaken (Club Brugge), Axel Witsel (Dortmund)
  • Sturm: Michy Batshuayi (Crystal Palace), Christian Benteke (Crystal Palace), Jeremy Doku (Rennes), Romelu Lukaku (Inter Milan), Dries Mertens (Napoli), Leandro Trossard (Brighton)

Belgien bei der EM 2021: Perfekte Qualifikation, Mit-Favorit auf EM-Titel

Nach dem dritten Platz beim letzten Turnier will Belgien seiner Favoritenrolle gerecht werden. Das unterstrichen die „roten Teufel“ bereits bei der Qualifikation. In der Gruppe mit Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan und San Marino gewann die belgische Nationalmannschaft jedes Spiel und wurde damit souverän Gruppensieger.

DatumUhrzeitBegegnungSpielort
12. Juni 2021 21 UhrBelgien - RusslandSt. Petersburg
17. Juni 202118 Uhr Dänemark - BelgienKopenhagen
21. Juni 202121 UhrFinnland - BelgienSt. Petersburg

Bei der Europameisterschaft 2021 spielt Belgien in Gruppe B. Gegner beim Turnier sind Dänemark, Finnland und Russland. Die belgische Nationalmannschaft gilt daher als klarer Favorit. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare