+
Freut sich aufs Duell gegen Leipzig: Karl-Heinz Rummenigge.

Interview

„Bei Bayern München musst du liefern“

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge über Trainer Niko Kovac, Bald-Trainer Xabi Alonso und Erfolgsdruck.

Noch ist die Saison nicht vorbei, noch die Meisterschaft nicht gesichert und das Pokalfinale gegen Leipzig gespielt, die Gedanken von Karl-Heinz Rummenigge, dem 63 Jahre alten Bayernboss, kreisen aber bereits um die nächste Spielzeit.

Herr Rummenigge, wie steht es um die Kaderplanung für die kommende Saison?
Ich schätze mal, dass auf dem Transfermarkt in diesem Jahr bis zum 31. August alles möglich ist. Wir halten uns die Tür bis zum letzten Tag auf. Es gibt kontinuierliche Gespräche, das ist unsere Aufgabe.

Es kursierten Gerüchte über ein Treffen von Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit Real Madrids Ex-Trainer Julen Lopetegui.
Ich glaube nicht, dass das Treffen stattgefunden hat. Wir haben bei Bayern München überhaupt noch nicht über das Thema Trainer gesprochen. Ich kenne ihn zu wenig, das muss ich offen und ehrlich sagen. Ich habe ihn nicht so sehr verfolgt – weder bei der Nationalmannschaft noch bei Real.

Verfolgen Sie stattdessen aktuell Ajax Amsterdam?
Ajax spielt herzerfrischenden Fußball. Ich freue mich für Erik (Trainer Erik ten Hag; Anm. d. Red.). Er war ja auch ein paar Jahre bei uns und ist ein netter Kerl. Ich habe Erik jetzt lange Zeit nicht gesehen. Er hat uns damals ja nicht verlassen, weil wir ihn rausgeschmissen haben. Er hatte nach zwei Jahren in der vierten Liga das Angebot, in eine Profiliga zurückzugehen – und das wollte er unbedingt wahrnehmen. Das hat er Matthias (Sammer, bis 2016 FCB-Sportdirektor, Anm. d. Red.) dann mitgeteilt und um Freigabe gebeten.

Wäre ten Hag ein Trainer für die Zukunft des FC Bayern?
Das weiß ich nicht.

Sie haben sich zuletzt auch positiv über ihren ehemaligen Spieler Xabi Alonso geäußert.
Ich habe vor kurzem den Namen Xabi Alonso erwähnt, aber das ist ja kein Cheftrainer für die nächsten Jahre. Er war ein grandioser Spieler, ein wunderbarer Mensch und ist jetzt in der Ausbildung. Das ist keine Personalie, die für uns jetzt als Cheftrainer infrage kommt. Ich hatte nur Kenntnis davon, als ich das gesagt habe, dass Xabi eine Anfrage hatte als Co-Trainer von Julian Nagelsmann in Leipzig. Und es wäre nicht gut, wenn wir das nicht zumindest mal in unsere Gedankenwelt mit einfließen lassen.

Und wie sieht es bei Alonso aus? Reizt ihn Leipzig?
Mein Kenntnisstand ist, das er abgesagt hat. Aber das heißt ja nicht, dass man auch Bayern München absagen muss. Der Co-Trainer ist eine Angelegenheit, die auch der Cheftrainer entscheiden muss. Ich fand, dieser große Spieler war als Persönlichkeit und Mensch stets ein absolutes Vorbild. Wir haben Interesse, mit solchen Leuten bei Bayern München in Verbindung zu bleiben, wenn sie einen Karriereweg einschlagen, der den Fußball betrifft. Wie gesagt: Es ist keine Chefcoach-Position gewesen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass er irgendwann seinen Weg bei Bayern München machen kann.

Und wo führt der Weg von James hin? Richtung Abschied?
Nein. Wir haben noch überhaupt keine Entscheidung getroffen. Er hat mich um ein Gespräch gebeten, das haben wir aber noch nicht geführt. In nicht allzu ferner Zukunft werden wir es führen und dann weitersehen. Ich mag ihn. Das habe ich immer gesagt – und dabei bleibe ich auch.

Gilt das auch für Trainer Niko Kovac?
Ich habe immer nur gesagt: Bei Bayern München musst du liefern. Das gilt für jeden, für den Trainer, für die Spieler, fürs Management, für alle. Das ganze System bei uns ist auf dem Faktor Erfolg aufgebaut. Wir haben den Erfolg seit den 70er Jahren kontinuierlich entwickelt und müssen ihn aufrechterhalten. Ich habe überhaupt kein Problem mit ihm. Er hat es ja auch gesagt: Wir haben überhaupt kein Problem miteinander. Aber es herrscht nun mal Erfolgsdenken beim FC Bayern. Das ist auch notwendig.

Vor dem Erfolg in dieser Saison steht zweimal RB Leipzig. Am Samstag kann Bayern in Leipzig Meister werden.
Es wird ein extrem schweres Spiel für uns, aber auch reizvoll. Ich denke, beide Mannschaften werden volles Rohr gehen. Die wollen uns schlagen und wir wollen Meister werden. Wichtig ist, dass wir die Schale haben.

Und eine Woche später den DFB-Pokal. Ist das Double ein Muss für Kovac?
Es ist ein Wunsch. Ich wünsche es ihm.

Aufgezeichnet: José Carlos Menzel López

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion