+
Borussia Dortmund kommt gegen Hertha BSC nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Bundesliga

FC Bayern rückt näher

Borussia Dortmund kassiert gegen Hertha BSC kurz vor Schluss den Ausgleich. Nach dem 2:2 bleibt der BVB in dieser Saison zwar weiter unbesiegt, liegt aber nur noch zwei Punkte vor den Bayern.

Borussia Dortmund hat nach den Gala-Wochen einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Lucien Favre kam vor heimischer Kulisse gegen Hertha BSC nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

Weil der FC Bayern München 2:1 (1:0) beim FSV Mainz 05 gewann, rückte der Rekordmeister bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter aus dem Revier heran. Tabellenschlusslicht Fortuna Düsseldorf musste sich zu Hause dem VfL Wolfsburg 0:3 (0:1) geschlagen geben. Der FC Augsburg siegte 2:1 (1:0) bei Hannover 96.

Eine knappe halbe Stunde hielt Hertha das 0:0, dann schlug die Dortmunder Offensivabteilung erstmals zu. Mario Götze setzte Jadon Sancho rechts am Fünfmeterraum ein und der 18-Jährige schob den Ball mühelos in der 27. Minute ins Tor. Die Berliner kamen zurück und durch Salomon Kalou zum Ausgleich (41.). 20 Spielminuten später schoss Sancho den BVB erneut in Führung. In der Nachspielzeit traf Kalou per Foulelfmeter zum von den Berlinern vielumjubelten 2:2.

Der FC Bayern machte in Mainz von Beginn an Druck - und ging in der 34. Minute vermeintlich in Führung. Das Tor von Thiago zählte jedoch nicht, weil dem Treffer aus Sicht des Video-Assistenten ein Foul von Robert Lewandowski vorausgegangen war. Leon Goretzkas sehenswertes Tor per Direktabnahme zählte dann aber (39.). Nach dem Seitenwechsel kam der FSV durch Jean-Paul Boetius überraschend zum Ausgleich (48.). Das Remis hielt jedoch nur bis zur 64. Minute. Dann traf Thiago für die Münchner, die das 2:1 erfolgreich verteidigten.

In Düsseldorf brachte Wout Weghorst die Wolfsburger Gäste kurz vor der Pause per Handelfmeter in Führung (41.). Nach einem Freistoß von William hatte Düsseldorfs Rouwen Hennings den Ball mit dem Oberarm berührt. Josip Brekalo (73.) und Daniel Ginczek (80.) entschieden die Partie endgültig zugunsten der Niedersachsen. Für die Fortuna wird es nach der fünften Niederlage nacheinander am Tabellenende immer schwerer.

Das erste Tor des Nachmittags war in Hannover gefallen. Rani Khedira schoss die Gäste in der achten Minute nach vorne. Das Team von Coach Manuel Baum legte nach der Pause nach. Alfred Finnbogason verwandelte einen Handelfmeter souverän zum 2:0 (63.), ehe Hannover durch Ihlas Bebou noch einmal herankam (72.). Es half den 96ern nicht mehr. Der FCA brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion