Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Antoine Griezmann im blauen Trikot der französischen Nationalmannschaft beim Torschuss.
+
Antoine Griezmann ist Torjäger der französischen Nationalmannschaft. (Archivbild)

Europameisterschaft

Der weltmeisterliche Aufstieg des Antoine Griezmann

Antoine Griezmann wurde 2018 mit Frankreich Weltmeister. Der Weg zum Fußballprofi war aber nicht leicht. Alles Wichtige zum Offensivspieler des FC Barcelona.

Barcelona – Seinen mutmaßlich wichtigsten Elfmeter schoss der französische Nationalspieler Antoine Griezmann am 15. Juli 2018 im Moskauer Luschniki-Stadion. In der 38. Spielminute des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft verwandelte er den Strafstoß zum zwischenzeitlichen 2:1 und brachte die französische Nationalmannschaft so auf die Siegerstraße im Spiel gegen Kroatien. Frankreich gewann mit 4:2 und wurde Weltmeister. Griezmann stand auf dem bisherigen Höhepunkt seiner Karriere.

Antoine Griezmann: Die fußballerischen Anfänge des Weltmeisters von 2018

Dabei sah es am Anfang seiner Laufbahn als Fußballer noch nicht so aus, dass Griezmann einmal Profi werden würde. Der heutige französische Nationalstürmer wurde am 21. März 1991 in Mâcon geboren. Sein Vater arbeitete in der Stadtverwaltung und war Fußball-Trainer. Der junge Griezmann begleitete seinen Vater zum Training. Dort wurde seine Leidenschaft zu dem Sport entfacht. Im Alter von fünf Jahren begann er beim EC Mâcon.

NameAntoine Griezmann
Geburtsdatum21. März 1991
GeburtsortMâcon
PositionSturm
Größe1,76 Meter
FußLinks

Antoine Griezmann: Zu klein und schmächtig für die Nachwuchszentren der französischen Profiklubs

1999 wechselte Griezmann zum UF Mâconnais. Dort trainierte er in jeder freien Minute. Griezmann hatte immer einen Ball dabei und konnte den ganzen Tag spielen, berichtete einer seiner Jugendfreunde Martin Voir dem Magazin Paris Match. Mit seinem Vater besuchte Griezmann die Spiele von Olympique Lyon. Er träumte davon, selbst im Trikot zu spielen.

Mit 13 Jahren wollte Griezmann in die Jugendakademie von Olympique Lyon aufgenommen werden. Die Verantwortlichen erkannten auch die gute Technik des heutigen Nationalspielers Frankreichs. Aber es gab ein Problem: Griezmann galt als zu klein und zu schmächtig. Er versuchte es noch bei anderen französischen Profivereinen. Alle lehnten ihn ab.

Antoine Griezmann: Der Aufstieg bei Real Sociedad San Sebastián

Der französische Scout Eric Olhats erkannte aber das Talent des jugendlichen Fußballers und vermittelte ihm ein Angebot aus Spanien. Griezmann wechselte daher mit 14 Jahren zu Real Sociedad. Er durchlief die Jugendmannschaften des spanischen Profiklubs und wohnte in der Zeit bei Olhats in Bayonne. Zum Training musste er jeweils 50 Kilometer weit pendeln.

In der Saison 2009/10 gelang Griezmann der Durchbruch in die erste Mannschaft, die zu dieser Zeit in der zweiten Liga spielte. Sein Profidebüt gab er am 6. September 2009 beim 0:0-Unentschieden gegen Real Murcia, als er in der 73. Minute eingewechselt wurde. Sein erstes Tor schoss er am 27. September 2009 gegen SD Huesca. In der Saison kam er zu 39 Einsätzen, in denen er sechs Tore erzielte. Am Ende stand der Aufstieg in die erste spanische Liga.

Antoine Griezmann: Durchbruch zum Stammspieler in der spanischen Liga

In seiner ersten Saison in der spanischen Top-Liga musste Griezmann noch um einen Platz in der Startelf kämpfen. Der Durchbruch zum Stammspieler gelang dem Franzosen in der Saison 2011/12. Real Sociedad entwickelte sich langsam zu einer der Top-Mannschaften in Spanien und spielte um die internationalen Plätze mit. 2013 belegte Griezmanns Mannschaft den vierten Platz und trat deshalb in der Qualifikation zur Champions League an.

Dort hieß der Gegner ausgerechnet Olympique Lyon, Griezmanns Lieblingsmannschaft als Jugendlicher. Im Hinspiel am 20. August 2013 traf der Offensivspieler zum zwischenzeitlichen 1:0. Real Sociedad gewann auch das Rückspiel und trat somit in der Gruppenphase an. Die Spanier konnten aber nur einen Punkt holen und wurden Letzter in der Gruppe. In der Liga lief es in der Saison 2013/14 für Griezmann deutlich besser. Er kam zu 35 Einsätzen und konnte 16 Tore erzielen. Damit spielte er sich in den Fokus der europäischen Top-Mannschaften.

Antoine Griezmann bei Atlético Madrid

2014 folgte der Wechsel zu Atlético Madrid, dem amtierenden spanischen Meister. Griezmann hatte Startschwierigkeiten, konnte sich aber zum Stammspieler entwickeln. In seinen ersten beiden Jahren schoss er jeweils 22 Tore in der spanischen Liga. 2016 war Griezmann kurz vor dem Sieg der Champions League. Das Finale gegen den Stadtrivalen Real Madrid um Superstar Cristiano Ronaldo verlor Atlético aber nach Elfmeterschießen.

Insgesamt stand Griezmann 257 Mal für die Madrilenen auf dem Platz und schoss dabei 133 Tore. Mit Atlético gewann er 2018 die Europa League.

Antoine Griezmann: Für 120 Millionen Euro zum FC Barcelona

Zur Saison 2019/20 wechselte Griezmann für eine Transfersumme von 120 Millionen Euro zum Ligakonkurrenten FC Barcelona. In seiner ersten Saison stand er in 35 Ligaspielen auf dem Platz und erzielte neun Tore. In der Saison 2020/21 traf er in der Liga 13 Mal. Während der französische Nationalspieler bei Atlético meistens als Stürmer auflief, ist seine Rolle bei den Katalanen vielfältiger. Auch bei Barcelona spielt er als hängende Spitze. Dort ist er aber auch auf den beiden Flügeln und eine Position weiter „hinten“ im offensiven Mittelfeld zu finden.

Antoine Griezmann bei der französischen Nationalmannschaft

Auch Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps schätzt den vielseitigen Angreifer. Griezmann feierte am 5. März 2014 sein Debüt bei der französischen Nationalmannschaft. Beim 2:0-Sieg gegen die Niederlande stand er als Linksaußen in der Startelf. Griezmann war auch bei der WM 2014 in Brasilien im Kader. Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich, die für die Franzosen mit einer 0:1-Finalniederlage gegen Portugal endete, gewann Griezmann den goldenen Schuh für den besten Torschützen. Beim Weltmeistertitel in Russland stand Griezmann in jedem Spiel auf dem Platz und erzielte vier Tore.

Auch bei der EM 2021 ist Griezmann nominiert, wenn die französische Nationalmannschaft in Gruppe F gegen Deutschland, Ungarn und Portugal spielt. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare