Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim
+
Der FC Heidenheim bleibt an der Spitzengruppe in der 2. Bundesliga dran.

2. Bundesliga am Sonntag

Heidenheim bleibt an Spitzengruppe dran - Ingolstadt holt wichtige Zähler

Der FC Heidenheim konnte durch einen Sieg über Darmstadt 98 an der Spitzengruppe in der 2. Bundesliga dranbleiben. Schlusslicht Ingolstadt fuhr gegen Aue wichtige Punkte ein.

Düsseldorf - Der Kampf um die Aufstiegsplätze in der 2. Fußball-Bundesliga bleibt spannend. Der 1. FC Heidenheim gewann am Sonntag beim abstiegsbedrohten SV Darmstadt 98 mit 2:1 (1:0). Holstein Kiel musste sich mit einem 1:1 (1:1) beim 1. FC Magdeburg zufrieden geben und verpasste am 21. Spieltag einen Sprung nach vorn. In der dritten Sonntagspartie landete Ex-Bundesligist FC Ingolstadt im Kellerduell mit Erzgebirge Aue einen wichtigen 3:0 (1:0)-Auswärtssieg, bleibt aber auf einem direkten Abstiegsrang.

Lesen Sie auch: Geschmacklose Aktion nach Tod von Emiliano Sala - zwei Fans festgenommen

Tabellenführer mit 40 Punkten ist der Hamburger SV, der am Montagabend (20.30 Uhr) Dynamo Dresden zu Gast hat. Hartnäckigster Verfolger ist der 1. FC Köln (39), der schon am Freitag klar mit 4:1 gegen den FC St. Pauli gewonnen hatte. Den Aufstiegsrelegationsplatz belegt Union Berlin (37) nach dem 2:0 gegen den SV Sandhausen. Punktgleich dahinter folgen Heidenheim und St. Pauli auf den Rängen vier und fünf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare