+
Eric Weeger (links) von 1860 kämpft mit Patrick Schmidt von Saarbrücken um den Ball.

Relegation

1860 München steigt in die 3. Liga auf

1860 gewinnt die Relegation gegen Saarbrücken - und kehrt zurück in die 3. Liga. Die Partie Waldhof Mannheim gegen Uerdingen wurde abgebrochen - der KFC steht als Aufsteiger fest.

Bundesliga-Gründungsmitglied 1860 München hat sich zum Aufstieg in die 3. Liga gezittert. Den Löwen reichte im Rückspiel der Aufstiegsrelegation ein 2:2 (0:1) gegen den 1. FC Saarbrücken, um nach einem Jahr in den Profifußball zurückzukehren. Das Hinspiel in Saarbrücken hatten das Team von Trainer Daniel Bierofka 3:2 gewonnen.

Im Stadion an der Grünwalder Straße konnten die Münchner den Erfolg allerdings erst spät perfekt machen. Die Gäste waren durch ein Eigentor von Löwen-Verteidiger Jan Mauersberger (33.) und einen Treffer von Sebastian Jacob (57.) 2:0 in Führung gegangen, dies hätte ihnen selbst zum Aufstieg gereicht. Hinspiel-Doppeltorschütze Sascha Mölders (66.) per Foulelfmeter und Simon Seferings (83.) trafen dann für die Sechziger.

1860 wurde in der abgelaufenen Spielzeit Meister in der Regionalliga Bayern, nachdem der Klub vor Jahresfrist aus der 2. Liga direkt in die Viertklassigkeit abgestürzt war.

Partie in Mannheim abgebrochen

Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg hat das Relegations-Aufstiegsspiel zur 3. Liga zwischen Gastgeber Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen kurz vor Ende der regulären Spielzeit abgebrochen. Grund waren andauernde Unruhen und das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Block der Gastgeber. 

Zu dem Zeitpunkt stand es 2:1 für die Gäste aus Uerdingen, die damit den Aufstieg geschafft haben. Das Hinspiel endete 1:0 für den KFC.

Auch Cottbus wieder erstklassig 

Cottbus genügte gegen den großen Außenseiter SC Weiche Flensburg ein 0:0 zum Sprung aus der Regionalliga. Das Hinspiel hatten die Brandenburger mit 3:2 gewonnen. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion