Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein sorgenfreier Trainer sieht anders aus, oder, Jürgen Klopp?
+
Ein sorgenfreier Trainer sieht anders aus, oder, Jürgen Klopp?

Wache und Ischdonat verletzt

Torwartsorgen bei Mainz 05

Keeper Dimo Wache plagen Knieprobleme, Vertreter Daniel Ischdonat klagt über verhärtete Adduktoren und Amateur Rainer Adolf kennt die Zweite Liga nur vom Hörensagen. Trainer Klopp hat ein Problem.

Mainz. Fußball-Zweitligist FSV Mainz 05 fährt mit großen Sorgen zum Auswärtsspiel morgen Abend (18 Uhr) bei Erzgebirge Aue. Zunächst hatte sich nach dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim Stammtorhüter Dimo Wache wegen Schmerzen im Knie vom Training abgemeldet. Eine Kernspintomographie bestätigte den Verdacht auf eine Bänderverletzung nicht, weswegen Wache heute wieder trainieren will.

Das Mitwirken des Kapitäns wäre wichtig. Denn sein Stellvertreter Daniel Ischdonat verletzte sich am Dienstag an den Adduktoren. Deswegen käme es Trainer Jürgen Klopp sehr gelegen, wenn der Routinier spielen könnte, Gewissheit hat Klopp allerdings noch nicht. Auch bei Ischdonat sei ebenfalls ein Einsatz in Aue nicht ausgeschlossen, so der 40-Jährige, aber ebenso drohe auch eine mehrwöchige Pause. Da auch Christian Wetklo, die etatmäßige Nummer zwei, wegen der Nachwirkungen seiner schweren Schulteroperation vom vergangenen November noch nicht wieder fit ist, muss Wache eigentlich fit werden. Sonst könnte Klopp gezwungen sein, bereits den vierten Keeper in dieser Saison zwischen die Pfosten zu stellen. Als Favorit für den Notfall gilt der 23 Jahre alte Amateurtorwart Rainer Adolf. Von seinem zuletzt in fünf Spielen lediglich einmal siegreichen Team fordert er dennoch in Aue, dass es die Ambitionen für den restlichen Saisonverlauf untermauert. "Wir müssen zeigen, was wir in dieser Saison noch wollen."

Unterdessen haben die Mainzer Dag Heydecker neuen Leiter Marketing und Vertrieb eingestellt, Heydecker war von 2000 bis 2004 als Geschäftsführer der TSG Hoffenheim tätig und wechselte dann ins Marketing der Mannheimer Arena. meu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare