+
Trainer Achim Beierlorzer ist der Mainzer Favorit.

Bundesliga

Fix: Achim Beierlorzer wird neuer Trainer vom FSV Mainz 05

  • schließen

Der ehemalige Kölner Trainer Achim Beierlorzer wird neuer Trainer beim FSV Mainz 05.

Update, 18.11. 13.16 Uhr: Achim Beierlorzer wird neuer Trainer des FSV Mainz 05. Der 51-Jährige, der zuletzt beim 1. FC Köln gehen musste, habe einen Vertrag bis zum Sommer 2022 unterschrieben, teilte der Fußball-Bundesligist am Montag mit.

Erstmeldung, 17.11, 16.15 Uhr: Mainz - Jan-Moritz Lichte hatte am fußballfreien Wochenende des FSV Mainz 05 jetzt mal zwei Tage Zeit, seine Stimme zu schonen, sie war nach dem freitäglichen Abendprogramm dann doch recht angeschlagen. „Ich habe die zweite Halbzeit relativ intensiv verfolgt. Das geht auf die Stimme, wenn man’s nicht gewohnt ist“, sagte Lichte. Der Übungstrainer der Nullfünfer, der nach der Entlassung von Sandro Schwarz derzeit die Geschicke des auf Rang 16 positionierten Bundesligisten leitet, hatte seine Truppe am Freitag im heimischen Bruchwegstadion zu Testzwecken gegen den Zweitligisten SV Darmstadt 98 antreten lassen – und war nachher durchaus zufrieden mit den daraus resultierenden Erkenntnissen.

Mainz 05: Testspiel gewonnen

2:1 (0:1) setzte sich das klassenhöhere Team dank der Tore von Levin Öztunali (63.) und Aaron Martin (71.) durch, nach Rückstand, den der Darmstädter Ersatzstürmer Ognjen Ozegovic (41.) per verwandeltem Foulelfmeter herausgeschossen hatte. „Wir versuchen Tag für Tag, Schritt für Schritt ein bisschen nach vorne zu kommen“, sagte Lichte und sah die Wendung des Testkicks als eben jenes Vorankommen – vor allem die angeknackste Psyche der Mainzer Fußballer betreffend.

Denn im Bundesligabetrieb habe das Team zwar häufig die jeweiligen Partien „aufrecht“ begonnen, so Lichte, dann aber offensichtliche Mängel gezeigt, sobald der erste Nackenschlag erfolgte. „Das ist eine sehr junge Mannschaft, die herbe Rückschläge erlitten hat, und der du ansiehst, dass ein Rückstand im Spiel dem Einzelnen ein Problem bringt. Daran können wir arbeiten. Das wird jeder neue Cheftrainer in Ordnung finden, wenn wir das tun“, sagte der 39-jährige Interimscoach.

Jan-Moritz Lichte wird sich nicht mehr allzu lange hauptverantwortlich um das mentale Befinden der Mainzer Profis kümmern, das ist klar. Er soll zwar ebenso wie Michael Falkenmayer weiter zum Trainerteam gehören, den neuen Chef aber möchte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder bald vorstellen und loslegen lassen, am besten schon Anfang dieser Woche. Der heißeste Kandidat für die Schwarz-Nachfolge: Achim Beierlorzer.

Nationalmannschaft: Ein Versprechen für Frankfurt

Mainz 05: Kommt Achim Beierlorzer?

Erst am 9. November wurde der 51-Jährige nach nur 13 Pflichtspielen als Trainer des 1. FC Köln entlassen, nun könnte der einstige Regensburger Erfolgscoach laut Informationen des „Kicker“ einen zweiten Anlauf im Fußball-Oberhaus nehmen. Der Vertrag, den Beierlorzer in der Domstadt eigentlich noch bis 2021 besaß, wurde passenderweise am vergangenen Freitag aufgelöst. Der Weg für ihn flussaufwärts den Rhein entlang ist also frei.

Fußball-Bundesliga: Das Heer der Reservisten

Die Testpartie am Bruchweg ist aus Sicht des SV Darmstadt 98 in der Rückschau weitaus weniger erfreulich zu bewerten als für die Mainzer. Gar nicht mal wegen der Leistung der Lilien, die war mindestens ordentlich, sondern wegen der Verletzung von Mathias Wittek. Der Innenverteidiger, der ohnehin als Ersatzmann eine für ihn schwierige Zeit in Darmstadt durchmacht, riss sich das Außenband im linken Knie und wird nach einer notwendigen Operation in diesem Kalenderjahr gewiss nicht mehr spielen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion