Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Mainzer Spielmacher

Andreas Ivanschitz bleibt außen vor

Der 25 Jahre alte Spielmacher des FSV Mainz 05 wird wieder nicht für die österreichische Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele gegen Litauen und Frankreich aufgestellt.

Mainz. Die guten Leistungen von Andreas Ivanschitz in der Fußball-Bundesliga führen noch nicht zu einer Fortsetzung seiner internationalen Karriere. Der 25 Jahre alte Spielmacher des FSV Mainz 05 fehlt wieder im Kader der österreichischen Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele im Oktober gegen Litauen und Frankreich.

Der ehemalige Kapitän (49 Länderspiele), momentan bester Vorlagengeber in der Bundesliga, wollte die erneute Nichtberücksichtigung gestern nicht kommentieren. Doch die Enttäuschung war Ivanschitz deutlich anzusehen.

Österreichs Nationaltrainer Dietmar Constantini, der mit Ivanschitz jüngst telefoniert hatte, begründete das erneute Fehlen des Mittelfeldspielers damit, dass dieser eine Spielgarantie gefordert habe. Ivanschitz bestreitet, eine solche Forderung erhoben zu haben. "Das habe ich nie gesagt." (hunz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare