1. Startseite
  2. Sport

Marius Karges: Frankfurter Diskuskönig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Timur Tinç

Kommentare

Hat den Dreh raus: Marius Karges.
Hat den Dreh raus: Marius Karges. © Beautiful Sports/Imago

Der Eintracht-Athlet Marius Karges holt bei der U20-Leichtathletik-WM im kolumbianischen Cali die Goldmedaille

Marius Karges bekam das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht, als er ganz oben auf das Podium trat. Der 19-jährige Diskuswerfer von Eintracht Frankfurt hat am Samstag bei der U20-WM in der kolumbianischen Stadt Cali die Goldmedaille gewonnen. „Das Ziel war, dass wir beide das Ding nach Hause bringen, aber das ich dann derjenige bin, der ganz oben steht, hätte ich ehrlicherweise nicht gedacht“, sagte Karges, der die 1,75 Kilogramm schwere Scheibe auf 65,55 Meter schleuderte.

Mit wir meinte Karges sich und seinen Landsmann Mika Sosna, der mit 63,88 Metern die Silbermedaille gewann. Der 19-jährige Athlet der TSG Bergedorf hatte im Juni einen neuen U20-Weltrekord mit 71,37 Metern aufgestellt und war als haushoher Favorit angereist. Allerdings konnte er seine Weite aus dem ersten Versuch nicht mehr toppen.

Der gebürtige Bad Wildunger holt die erste Goldmedaille für den Deutschen Leichtathletik-Verband

„Für mich ist es etwas enttäuschend. Ich bin als Weltrekordhalter und Erster der Welt angereist und gehe jetzt mit Silber nach Hause.“ Die Adduktorenverletzung, die er sich beim Weltrekord zugezogen hatte, sei wieder etwas aufgegangen. „Aber Marius hat das super gemacht, ich gönne es ihm von ganzem Herzen“, sagte Sosna fair.

Karges hatte bereits im zweiten Versuch 63,91 geworfen und im letzten Versuch die Siegerweite erzielt. Der gebürtige Bad Wildunger trainiert bei Bastian Otto, dem Landestrainer Wurf im Hessischen Landesverband (HLV) an der Sportanlage Hahnstraße in Frankfurt-Niederrad. Karges hat den Diskus diese Saison schon 69,49 Meter weit geworfen.

Es war die erste Goldmedaille für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) bei der Junioren-WM in Kolumbien.

Auch interessant

Kommentare