Aus im Uleb-Cup

Zehnte Niederlage im zehnten Spiel

Die Frankfurter warten nach der Pleite gegen den BC Azovmash Mariupol seit nunmehr drei Jahren und 23 Spielen auf einen Erfolg auf der europäischen Bühne.

Frankfurt/Main (dpa) - Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt hat sich ohne einen Sieg aus dem Uleb-Cup verabschiedet. Beim 63:72 (35:31) am Dienstagabend gegen den BC Azovmash Mariupol kassierten die Hessen im zehnten Spiel ihre zehnte Niederlage. Damit wartet der frühere Meister seit nunmehr drei Jahren und 23 Spielen auf einen Erfolg auf der europäischen Bühne. Zuletzt hatte Frankfurt am 19. Januar 2005 gegen Athen als Sieger das Parkett verlassen.

Gegen den ukrainischen Meister Mariupol hielten die Skyliners die Begegnung lange offen und konnten bei Halbzeit noch von einem versöhnlichen Europacup-Abschluss träumen.

Doch dann setzte sich die individuelle Stärke der Osteuropäer durch. Vor allem Spielmacher Panagiotis Liadelis war nie zu halten. Der Grieche erzielte insgesamt 21 Punkte. Selbst eine Leistungssteigerung der Gastgeber im letzten Viertel konnte das Match nicht mehr kippen. Für die Skyliners traf Ilian Evtimov am häufigsten (22).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion