1. Startseite
  2. Sport
  3. Frankfurt Skyliners

"Wir sind schwer auszurechnen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Voller Selbstvertrauen: Ilian Evtimov, der Neue bei den Frankfurt Skyliners.
Voller Selbstvertrauen: Ilian Evtimov, der Neue bei den Frankfurt Skyliners. © Storch

Neuzugang Ilian Evtimov will mit dem Basketball-Bundesligisten aus Frankfurt den Meistertitel gewinnen

Herr Evtimov, fühlen Sie sich als Gewinner der bisherigen Saison-Vorbereitung der Frankfurt Skyliners?

Ilian Evtimov (überrascht): Warum?

Weil die bisherige Bilanz für Sie spricht: In sieben Testspielen mit Ihnen feierten die Skyliners fünf Siege, genauso oft waren Sie Top-Scorer - mit einem Schnitt von über 19 Punkten pro Spiel. Seitdem Sie sich den Knöchel verletzt haben, sieht die Bilanz der Skyliners schwächer aus?

?was aber auch mit den Gegnern zu tun hat. Ich mag es nicht, nur einzelne Spieler hervor zuheben: Wer die Punkte macht, ist unerheblich, solange die Mannschaft funktioniert. Ich habe nur deshalb so viele Punkte machen können, weil unsere Aufbauspieler genauso wie Center Derrick Allen immer ein Auge für den freien Mann und viel gepasst haben.

Trainer Murat Didin plant mit Ihren als erste Angriffsoption und Punktelieferant. Mögen Sie diese Rolle?

Ich mag das und glaube auch nicht, dass das mit zu viel Druck verbunden ist. Es wird mir helfen, mich weiter zu verbessern.

Wo sehen Sie Ihre Schwächen?

In der Athletik muss ich an der Schnelligkeit arbeiten. In der Spieltaktik will ich häufiger auf der Small-Forward-Position wechseln und mich da mit Koko Archibong abwechseln. In Bologna hab ich das im Training ab und an mal gemacht. Ich denke, dass ich mich damit zu einem kompletteren Spieler entwickeln kann. Verbessern will ich auch meine Verteidigung. Im heutigen Basketball spielt die Defensive eine sehr wichtige Rolle und da kann ich noch zulegen.

Frankfurts Center Derrick Allen ist 2,04 groß, Small Forward Koko Archibong misst 2,05, Sie spielen mit 2,01 Meter auf der Position des Power-Forward. Liegt Ihnen das aktuelle System der Skyliners, in dem der große Center in der Mitte fehlt?

Das kann unser großer Vorteil für die kommende Saison sein. Wir sind dadurch schwer auszurechnen. Derrick, Koko und ich werden die Positionen häufig wechseln. So können wir den Gegner verwirren und unsere Vorteile ausspielen.

Was heißt das konkret?

Koko und ich können uns gegenseitig unterstützen. Wenn ich als guter Schütze die Zone verlasse, kann Koko in die Zone ziehen und seine Athletik ausspielen. Ich kann dann auf seine Position wechseln und von der Dreierlinie meine Wurfstärke ausspielen.

Bei Ihrer Vorstellung als Neuzugang haben Sie gesagt, dass Sie in diesem Jahr mit den Skyliners die Meisterschaft gewinnen wollen. Ist das ein realistisches Ziel - angesichts Platz 13 und den verpassten Play-Offs in der vergangenen Saison?

Es ist meine Art, sich hohe Ziele zu setzen. Wir haben jetzt einen guten Kader beisammen, dann kann man auch selbstbewusst sein. Derrick, Koko, ich, dazu noch Pascal Roller und später vielleicht ein weiterer Center - das ist einfach ein gutes Team. Ich habe Spiele von Berlin und Köln gesehen, ich weiß, dass die viel Geld und auch gute Spieler haben. Trotzdem: Die Einzigen, die uns schlagen können, sind wir selbst. Wir können Meister werden - dazu stehe ich.

Interview: Jan Szyszka

Auch interessant

Kommentare