1. Startseite
  2. Sport
  3. Frankfurt Skyliners

Skyliners feilen am Kader

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Geht weiter für die Skyliners auf Korbjagd: Tim Ohlbrecht.
Geht weiter für die Skyliners auf Korbjagd: Tim Ohlbrecht. © imago sportfotodienst

Vor dem Hessenderby gegen Gießen verlängern Ohlbrecht und Thompson ihre auslaufenden Verträge bei den Skyliners. Darüber hinaus verpflichtet der Basketball-Bundesligist einen zuvor vereinslosen Aufbauspieler

Von Timur Tinç

Vor dem Hessenderby gegen Gießen verlängern Ohlbrecht und Thompson ihre auslaufenden Verträge bei den Skyliners. Darüber hinaus verpflichtet der Basketball-Bundesligist einen zuvor vereinslosen Aufbauspieler

Die Frankfurt Skyliners haben mit Beginn des neuen Jahres Klarheit in ihre Personalsituation gebracht. Der Basketball-Bundesligist verlängerte an Neujahr mit Tim Ohlbrecht den am 31. Dezember ausgelaufenen Kurzzeitvertrag bis zum Ende dieser Saison. Am Samstag hatte eine Erklärung des Klubs noch Raum für Spekulationen gelassen.

Zunächst war der ebenfalls auslaufende Vertrag mit Aufbauspieler Michael Thompson bis zum Ende der Saison verlängert worden.

Gibson kommt

Darüber hinaus wurde der vereinslose Aufbauspieler Devin Gibson für sechs Wochen, mit der Option auf ein Engagement bis zum Saisonende verpflichtet. Der 22-Jährige soll die Ausfallzeit von Justin Gray überbrücken. Der 1,83 Meter große US-Boy kommt mit einer Empfehlung von durchschnittlich 17 Punkten, 5,2 Rebounds, 5,4 Assists und 2,7 Steals vom Texas San Antonio College.

Tim Ohlbrechts Option, den Vertrag bis zum Ende der Saison 2012/2013 zu verlängern, ließen die Skyliners verstreichen und gaben dem Nationalspieler einen Tag später einen Vertrag bis zum Saisonende. Im FR-Interview hatte der 23-Jährige noch gesagt, dass die Option zeige, dass der Klub ihn längerfristig binden wolle.

Im Hessenderby am heutigen Montag (20 Uhr) in Gießen, wird der 23-Jährige nach seiner Blinddarmoperation aber weiterhin nicht spielen können. Dass die Frankfurt Skyliners und die Gießen 46ers sich auf Platz 14 und 15 liegend, als Tabellennachbarn begegnen würden, hätte vor dem Saisonstart niemand vermutet.

Durch die vielen Verletzten lagen die Skyliners sogar zeitweise auf einem Abstiegsrang, ehe sich das Team in den vergangenen Wochen stabilisieren und sogar drei Auswärtsspiele in Folge gewinnen konnte. Und das trotz einer Rotation von nur sieben oder wie zuletzt, sechs Spielern.

Starke Defense

Die Grundlage für einen vierten Auswärtssieg in Folge, soll die mittlerweile sehr stabile Defensive sein. Nur drei Teams – Bamberg, Berlin und Würzburg – kassieren weniger Punkte, als die Skyliners. Das große Problem ist nach wie vor die Offensive. Das unterstrich auch die 44:49 Niederlage am Freitagabend gegen Quakenbrück. Gegen Gießen hoffen die Skyliners auch auf die Rückkehr von Aufbauspieler Michael Thompson und den Einsatz von Devin Gibson und somit wieder auf eine größere Rotation und mehr Entlastung.

Auch interessant

Kommentare