+
Steuerte 16 Punkte bei: Jonas Wohlfahrt-Bottermann.

Frankfurt Skyliners

"Du redest nur Bullshit"

  • schließen

Der 98:75-Sieg der Frankfurt Skyliners im Eurocup gegen Mornar Bar gerät wegen eines handfesten Streits zwischen den Trainern in den Hintergrund.

Fahr zur Hölle“, brüllte Gordon Herbert Mihailo Pavicevic an und lief drohend auf ihn zu. Herberts Sohn Daniel, gleichzeitig sein Assistenztrainer bei den Frankfurt Skyliners, hielt seinen Vater gerade noch auf, bevor es womöglich zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Trainern gekommen wäre. „Du redest nur Bullshit“, rief Herbert dem Montenegriner noch hinterher, als die beiden Streithähne im Bauch der Ballsporthalle getrennt wurden.

Schon auf der Pressekonferenz wenige Sekunden zuvor ging es nur am Rande um den überdeutlichen 98:75 (63:39)-Sieg der Skyliners über Mornar Bar. Pavicevic nutzte die Gelegenheit, während die Pressekonferenz live bei Youtube übertragen wurde, um über die Skyliners abzulästern. Er sei auswärts noch nie so schlecht behandelt worden, meckerte Pavicevic und meinte damit zum einen die Unterbringung in einem Hotel in Oberursel. Zum anderen, und das störte ihn am meisten, dass er am Dienstagabend mit seinem Team nicht in der Ballsporthalle trainieren konnte.

Der Konter von Herbert ließ nicht lange auf sich warten. „Der Klub war darüber informiert, dass er nicht in der Halle trainieren kann“, erklärte Herbert sichtlich um Fassung ringend. „Wir haben hier seit zwei Wochen nicht mehr trainiert.“ Es hatte sich bereits einiges beim Kanadier aufgestaut. Tags zuvor war Pavicevic in der Trainingshalle der Skyliners in der Frankfurter Nordweststadt den Teammanager Jannis Christ verbal angegangen. „Sie waren unverschämt. Wir behandeln unsere Gäste mit Respekt und auf die richtige Art und Weise“, sagte Herbert. Was Pavicevic getan habe, sei inakzeptabel und unprofessionell.

Christian Dachs, Leiter Veranstaltungen und Operatives Marketing der Skyliners, erklärte dazu, dass die Ballsporthalle für das Training des Volleyball-Bundesligisten United Volleys Frankfurt geblockt sei und die Skyliners deshalb in der eigenen Trainingshalle trainieren müssen. „Wir haben Mornar Bar Bescheid gesagt und die haben uns gesagt, dass es kein Problem ist“, berichtete Dachs.

Offensichtlich hatte Pavicevic niemand Bescheid gesagt oder ihm war es schlicht nicht begreiflich, dass eine Stadt für ihren Basketballklub die Hallentüre nicht öffnen kann. Jedenfalls kündigte er schon einmal an, „dass wir das gleiche tun werden, wenn Frankfurt zu Gast ist.“ Gordon Herbert wollte sich das nicht mehr anhören und verließ daraufhin die Pressekonferenz, ehe Pavicevic ihm weitere Unflätigkeiten hinterherwarf und die beiden sich dann im Gang weiter stritten, bis Herbert endgültig die Geduld verlor und nur Sohn Daniel Schlimmeres verhinderte.

Von alldem hatten die 1040 Zuschauer in der Ballsporthalle natürlich nichts mitbekommen, denn sie waren schon auf dem Weg nach Hause. Sie hatten zuvor eine völlig andere Skyliners-Mannschaft, als noch am Sonntag gegen Göttingen (64:72) gesehen. Die Hessen waren von der ersten Minute an aggressiv in der Verteidigung und nutzten die völlig lasche Verteidigung der Gäste aus, um hochprozentig zu treffen. Schon nach der ersten Halbzeit stand es 63:39.

Einziger Schönheitsfehler: die 100-Punkte-Marke wollte nicht fallen beim dritten Sieg im vierten Spiel des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs. „Es wollte wohl niemand die Donuts ausgeben“, scherzte Jonas Wohlfarth-Bottermann, mit 16 Punkten zweitbester Schütze hinter Brady Heslip (18). Die wären für denjenigen fällig geworden, der die 100 vollmacht. Selbst für solche Scherze hätte Gordon Herbert gestern Abend nichts übrig gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion