1. Startseite
  2. Sport
  3. Frankfurt Skyliners

Nach der Pause drehen Skyliners auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Szyszka

Kommentare

Die Skyliners Frankfurt haben die Hinrunde in der Basketball-Bundesliga mit einem Sieg beendet. Der 81:77 (42:50)-Erfolg bei den Phantoms Braunschweig festigt für die Hessen den Platz in der Spitzengruppe der Liga. Von Jan Szyszka

Die Skyliners Frankfurt haben die Hinrunde in der Basketball-Bundesliga mit einem Sieg beendet. Der 81:77 (42:50)-Erfolg bei den Phantoms Braunschweig bedeutet für die Hessen den dritten Triumph in Folge und festigt den Platz in der Spitzengruppe der Liga. "Das war ein toller Sieg für uns gegen einen Gegner, der schwer zu spielen ist", sagte Guard Quantez Robertson.

Die Skyliners machten es sich im letzten Spiel vor einer neuntägigen Pause nicht leicht. Vor allem ihre Defensive agierte passend zum schmuddeligen Schneetreiben in Braunschweig und brachte die Skyliners gehörig ins Schlittern. Immerhin 50 Punkte kassierten sie bis zur Pause, was für die laufende Saison Negativ-Rekord bedeutet.

Die Mannschaft von Trainer Murat Didin bewahrte, trotz zugelassener Wurfquoten von jenseits der 60 Prozent und klarer Rebound-Unterlegenheit, dennoch alle Chancen: Zum einen vernachlässigten die zeitweise wie entfesselt aufspielenden Phantoms ebenfalls die eigene Verteidigung, zum anderen griff nach der Pause die Frankfurter Defensive dann doch. Ganze vier Treffer der Phantoms ließen die Hessen im dritten Viertel zu. Im umkämpften Schlussabschnitt brachten Pascal Roller und Robertson, dessen auslaufender Probevertrag bis zum Saisonende verlängert wird, die Skyliners mit zwei verwandelten Dreiern in den Schlussminuten auf die Siegerstraße.

Auch interessant

Kommentare