Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Skyliners Frankfurt haben den Vertrag mit Anthony King um zwei Monate bis zum Jahrsende verlänert.
+
Die Skyliners Frankfurt haben den Vertrag mit Anthony King um zwei Monate bis zum Jahrsende verlänert.

Skyliners

King und Emmenecker bleiben länger

Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt verlängert die bis Ende Oktober befristeten Verträge mit Center Anthony King und Guard Adam Emmenecker um jeweils zwei Monate.

Frankfurt/Main. Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt hat die bis Ende Oktober befristeten Verträge mit Center Anthony King und Guard Adam Emmenecker um jeweils zwei Monate verlängert. Ebenfalls bis zum Jahresende bleibt Co-Trainer Engin Gencoglu. Dagegen wurde der am Freitag ausgelaufene Try-out-Vertrag mit Guard Shawan Robinson nicht verlängert.

"Robinson hat uns in der Anfangsphase der Saison vor allem durch seinen Einsatz im Training sehr geholfen. Doch eine Weiterverpflichtung macht für uns aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht keinen Sinn, da wir die Position nun mit Titus Ivory besetzt haben", sagte Frankfurts Sportdirektor Kamil Novak.

Ivory bestand am Freitag den medizinischen Test und wird am Samstag gegen Nördlingen erstmals zum Einsatz kommen. "Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, einen so erfahrenen Spieler wie Titus Ivory kurzfristig zu verpflichten. Er ist ein Spielertyp, der uns nicht nur in der jetzigen Situation sehr helfen kann. Wir würden ihn gerne über die zwei Monate hinaus behalten, doch das hängt von unseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ab", sagte Novak. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare