Skyliners

Guter Einsatz, mehr nicht

  • schließen

Skyliners verlieren Test gegen Crailsheim.

Gordon Herbert klang nach dem ersten Auftritt vor den eigenen Fans in der Frankfurter Nordweststadt ziemlich zufrieden. „Mir hat der Einsatz gut gefallen“, sagte der Cheftrainer der Frankfurt Skyliners trotz der 62:67-Niederlage gegen Ligakonkurrent Crailsheim Merlins. „In den folgenden zehn Tagen werden wir nochmal alles rausholen und sehr intensiv trainieren.“ In zwei Wochen steht für den hessischen Basketball-Bundesligisten das erste Pflichtspiel in der BBL bei den Riesen Ludwigsburg an (29. September).

Bis dahin haben die Skyliners noch einiges zu tun. Gegen Aufsteiger Crailsheim fehlten die Nationalspieler Shawn Huff (Finnland), Brady Heslip und Trae Bell-Haynes (beide Kanada). Gerade in der wichtigen Vorbereitungszeit auf die Saison schmerzt das Fehlen der drei Akteure doppelt, da es darum geht, die Automatismen und das Zusammenspiel zu verfeinern. Huff landet am heutigen Montag in Frankfurt, Heslip und Bell-Haynes werden am Mittwoch zurückerwartet.

Herbert startete mit g Jason Clark, Akeem Vargas, Quantez Robertson, Erik Murphy und Jonas Wohlfarth-Bottermann. Die beiden letztgenannten überraschten in der Startformation, weil sie sich im Laufe der Saison eigentlich auf der Position Fünf die Minuten teilen sollen, da der Skyliners-Kader nicht sonderlich groß ist. Murphy und Wohlfarth-Bottermann sind mit 2,08 Meter die beiden größten Spieler, die in der festen Rotation spielen werden. Der Rest ist nicht größer als zwei Meter. 

Die Skyliners begannen gut, führten nach dem ersten Viertel mit 19:12, „danach hatten wir defensiv einige Schwierigkeiten“, fasste Herbert zusammen. Aber auch offensiv lief nicht viel zusammen, am Ende kamen die HEssen auf nur elf Assists. Auch die Freiwurfquote war mit 43 Prozent miserabel. Beste Werfer waren Erik Murphy mit 18 Zählern und Quantez Robertson (10).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion