+
Kann sich jetzt beweisen: Garai Zeeb.

Garai Zeeb

Endlich wichtig

  • schließen

Skyliners-Profi Garai Zeeb hat sich in die Rotation gespielt.

Garai Zeeb feierte in dieser Saison eine Premiere. Zum ersten Mal war der 21-jährige ein Protagonist im Trailer der Frankfurt Skyliners, der vor jedem Spiel auf den beiden Leinwänden der Ballsporthalle gezeigt wird. Dort dribbelt der Spielmacher an der Osthafenbrücke im Schatten der Europäischen Zentralbank einen Gegenspieler aus und passt den Ball elegant hinter dem Rücken zu Kapitän Quantez Robertson, der auf dem Flughafen das Leder in Empfang nimmt. Ein schönes Video. Dabei trägt Zeeb bereits seit vier Jahren das Trikot des hessischen Basketball-Bundesligisten. Doch richtig durchgesetzt hat sich der gebürtige Leimener, 2015 aus Bremerhaven gekommen, nie.

Zumindest bislang. Seit der Länderspielpause im November hat sich Zeeb fest in die Rotation gespielt. Das lag zum einen an den Verletzungen von Akeem Vargas, aber auch am Schwächeln der etablierten Point Guards Jason Clark und Trae Bell-Haynes. „Er hat jetzt eine Möglichkeit als Back Up auf der Spielmacherposition“, sagt Cheftrainer Gordon Herbert. Der Kanadier lässt Clark als Shooting Guard und nicht mehr als Point Guard agieren, weil er zu oft den Ball verliert und das Team nicht gut genug in die Systeme bringt. Genau das ist die große Stärke von Zeeb. „Er versteht unsere Systeme, was er braucht, ist Selbstvertrauen“, sagt Herbert.

Die bekommt er jetzt über die Spielzeit. Am Mittwoch spielte er im Eurocup 17 Minuten gegen Kasan, am vergangenen Sonntag 13 Minuten beim Mitteldeutschen BC und in Mornar Bar 15 Minuten. In der Bundesliga kam er nur in vier Partien zum Einsatz. „Auch wenn es mir nicht gefällt, hat es aus Sicht des Trainers Sinn gemacht, mich nicht zu bringen, als es nicht so gelaufen ist“, sagt der Sohn eines Deutschen und einer Simbabwerin. Im Sommer habe er nicht über einen Wechsel nachgedacht, versichert Zeeb dessen Vertrag Ende der Saison läuft. „Ich fühle mich hier wohl. Wie es danach für mich weitergeht, muss ich schauen.“ Ob er seine Würfe treffe oder nicht, sei eine Sache. „Die Basis muss da sein, das versuche ich zu zeigen.“ 

Gemeint sind damit Verteidigung und Einsatz. „Er hat die letzten Wochen in der zweiten Mannschaft, Pro B, und bei uns ein paar Probleme gehabt, aber sein Einsatz stimmte“, sagt Herbert, der Zeeb für einen guten Dreierschützen hält. Vielleicht kann der 1,87-Meter-Mann das auch am heutigen Samstag (18 Uhr) im Pokal-Viertelfinale gegen Braunschweig zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion