Re-Start der Frauen-Bundesliga

1. FFC Frankfurt beeindruckt

Die Zwangspause durch die Corona-Unterbrechung haben die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt gut weggesteckt. Gegen den SC Sand glückt zum Re-Start gleich ein 3:1-Sieg.

Beim Wiederanpfiff der Frauen-Bundesliga nach der durch die Corona-Krise bedingten Saisonunterbrechung hat der 1. FFC Frankfurt seine Siegesserie fortgesetzt. Ihr Heimspiel gegen den SC Sand gewannen die Hessinnen am Freitagabend mit 3:1 (2:1) und kletterten auf den vierten Tabellenplatz. Sjoeke Nüsken (10.), Laura Freigang (37.) und Barbara Dunst (75.) sorgten für die Treffer, Dina Blagojevic (5.) für die frühe Führung des Gegners.

„Man hat gesehen, dass heute hier eine Mannschaft auf dem Platz stand, die gerne Fußball spielt“, lobte FFC-Coach Niko Arnautis. Man habe während der einwöchigen Quarantäne in einem Hotel in Grünberg zwar die außergewöhnliche Situation eines Geisterspiels simuliert. Aber wer mit Leidenschaft gegen den Ball trete, der mache dies auch auf der Straße und ohne Zuschauer.

Die Atmosphäre im Stadion am Brentanobad ähnelte so der eines Testspiels im Trainingslager. Die Geräuschkulisse dominierten Vogelgezwitscher und die Kommandos, die sich die Spielerinnen untereinander, aber auch die Trainer an der Seitenlinie ihren Mannschaften zuriefen. Auf dem anfangs noch zur Hälfte von der Sonne beschienenen Platz wurde es allerdings schnell ernst. Stadionsprecher Werner Damm zeigte sich nicht als Einziger überrascht davon, dass es aufseiten des verletzungsbedingt mit kleinem Kader angereisten Willstätter Stadtteilvereins der Serbin Blagojevic gelang, die FFC-Keeperin Bryane Heaberlin mit einem Lupfer zu überlisten. Auf den Ausgleich ließ Nüsken nicht lange warten. Von da ab dominierte der FFC die Partie und erkämpfte sich weitere gute Chancen, von denen Toptorschützin Freigang eine für ihren 13. Saisontreffer nutzte. Vorbereitet wurde dieser von Theresa Panfil, die zum ersten Mal nach ihrer Rückkehr an den Main 2015 und der darauf folgenden jahrelangen Verletzungspause bei einer Pflichtpartie in der Startelf stand.

Siegfried Dietrich, der sich auch in seiner Funktion als Vorsitzender des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesliga für den Re-Start stark gemacht hatte, zeigte sich äußerst zufrieden. „Die Spielerinnen haben sich alle sehr diszipliniert hierauf vorbereitet“, betonte der FFC-Manager, an das Hygienekonzept habe man sich strikt gehalten. Die große Zahl an Fürsprechern für die Wiederaufnahme dürften sich bestätigt fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare