Skeleton

Ex-Bundestrainer Matschenz wechselt ins russische Skeleton-Team

Der ehemalige deutsche Skeleton-Bundestrainer Dirk Matschenz wechselt mit Blick auf die Olympischen Spiele 2022 in Peking ins russische Skeleton-Team.

Den Wechsel von Matschenz teilten der russische Fachverband sowie der Weltverband IBSF am Freitag mit. „Ich freue mich sehr, dass wir uns mit Dirk Matschenz auf eine Zusammenarbeit einigen konnten“, sagte die russische Verbands-Präsidentin Elena Anikina und fügte an: „Der Vertrag wurde für zwei Jahre unterzeichnet, genauer gesagt bis zum Ende der Olympischen Spiele 2022 in Peking.“ Der gebürtige Thüringer, der die deutschen Skeletonis von 2018 bis April 2020 betreute und nach der Heim-WM in Altenberg seinen Vertrag mit dem Bob-und Schlittenverband für Deutschland (BSD) auflöste, soll die Russen neben der Athletik am Start vor allem im Bereich Schlitten-Technik voranbringen. Erste Erfolge erhoffen sich die Russen bereits bei der kommenden Weltmeisterschaft, die nach der Absage von Lake Placid erneut in Altenberg stattfindet. Matschenz hatte im Februar in Altenberg mit den deutschen Männern einen Dreifach-Erfolg gefeiert und die Titel bei den Frauen sowie bei der Premiere des Skeleton-Mixed-Wettbewerbs geholt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare