1. Startseite
  2. Sport

Leichtathletik-WM: Europäisches Problem

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Hanau

Kommentare

Wurde nur Sechster: Titelverteidiger Niklas Kaul im Zehnkampf.
Wurde nur Sechster: Titelverteidiger Niklas Kaul im Zehnkampf. © afp

Nicht nur die Deutschen liefen bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Musik hinterher. Kommenden Monat findet die EM in München statt, die ist wichtiger. Ein Kommentar.

Immerhin. Die Weltspiele der Leichtathletik in Eugene im US-Bundesstaat Oregon sind mit einem goldenen Moment für die deutsche Mannschaft zu Ende gegangen. Auf Malaika Mihambo ist eben Verlass. Die Weitsprung-Olympiasiegerin und nun Doppel-Weltmeisterin blieb trotz des immensen Drucks gleichermaßen cool wie locker - trotz zweier Fehlversuche zu Beginn. Eine ziemlich abgezockte Vorstellung der deutschen Vorzeigeathletin, die trefflich als Vorbild für all jene taugt, die den Trip über den Atlantik als WM-Touristen beendeten. Und das waren nicht wenige.

Von den 80 Athlet:innen, die der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) im Hayward Field an den Start brachte schafften nur sieben eine Platzierung unter den besten Acht. Ein grausiges Ergebnis. Lediglich zwei Medaillen gingen auf das Konto des DLV und markieren den absoluten Tiefpunkt der deutschen Leichtathletik bei einer Weltmeisterschaft seit deren Einführung im Jahr 1983.

Natürlich wird jetzt analysiert und debattiert. Was ist schiefgelaufen? Wer ist Schuld? Und überhaupt... alles Mist. Wir Deutschen neigen gerne dazu, uns selbst zu zerfleischen, wenn’s mal nicht so gut läuft. Aber ist das auch zielführend? Ein klares Nein!

Ein Blick in den Medaillenspiegel dieser 18. globalen Leichtathletikspiele könnte bei der Beurteilung helfen: Diese WM war keine europäische. Lediglich Polen schaffte es als Achter in die Top Ten. Große Leichtathletiknationen wie etwa Italien oder Frankreich stehen drei Wochen vor der Europameisterschaft in München genauso schlecht oder gar noch mieser da als die Deutschen. Das macht es nicht besser, erklärt aber das Dilemma. Zwei Höhepunkte binnen nicht mal eines Monats sind einfach nicht vermittelbar und absolut blödsinnig.

Auch interessant

Kommentare