Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karl-Heinz Körbel führt die Eintracht-Traditionsmannschaft an.
+
Schlappekicker-Schirmherr Karl-Heinz Körbel hat zum Abschluss der Weihnachtsammlung 2021 eine klare Meinung: „Das Schlappekicker-Jubiläum ist vorüber – 70 Jahre Tradition sprechen für sich. Ich bin überzeugt davon, dass die Aktion und deren gesellschaftliches Engagement auch im achten Jahrzehnt wichtig für den Sport in Frankfurt und der Rhein-Main-Region bleiben.“

FR-Aktion

.Eine stabile Basis für die Zukunft

Wieder erzielt die Schlappekicker-Sammlung ein gutes Ergebnis. Die Zahl der Spender:innen steigt weiter.

Die Bilanz der Schlappekicker-Sammlung 2021 kann sich sehen lassen. Wieder einmal war es eine Mischung von jungen und alten, bekannten und unbekannten, langjährigen und neuen Spender:innen, die im Jahr des 70jährigen Bestehens der Aktion ihren Beitrag überwies – Spenden zwischen zehn und 5000 Euro gingen in den vergangenen Wochen auf dem Konto ein. Unter dem Strich steht die Summe von 37.410,99 Euro für die Schlappekicker-Aktion der FR-Sportredaktion zu Gunsten von unverschuldet in Not geratenen Sportler:innen sowie Sportvereinen und -initiativen, die sich in ihrem Alltag gesellschaftlich besonders engagieren. Der Schlappekicker-Vorstand bedankt sich dafür ganz herzlich und freut sich über ein zufriedenstellendes Ergebnis der Weihnachts-Sammlung.

Besonders erfreulich in diesem zweiten Corona-Jahr ist für uns, dass die Zahl der Spenden erneut angestiegen ist. Waren es 2019 noch 167 Spender:innen und gingen im Vorjahr 193 Spenden ein, so konnten diesmal 205 Spenden verbucht werden. Verbunden ist damit eine wichtige Stabilisierung des alljährlichen Endergebnisses der Sammlung. Denn nach vorübergehend starken Schwankungen seit 2010 und einem teils nicht mehr ganz den geplanten Hilfen entsprechenden Spendenaufkommen konnte jetzt zum fünften Mal hintereinander ein Betrag von mehr als 35.000 Euro registriert werden – für alle Menschen und Vereine, die davon profitieren sollen, bedeutet das gute Aussichten für die vielfältigen Schlappekicker-Aktivitäten in naher Zukunft.

Ungeachtet aller Rückschläge durch die Corona-Pandemie seit nunmehr zwei Jahren werden wir uns auch 2022 mit Elan und Optimismus den bevorstehenden Herausforderungen stellen. Wir bleiben unserer bewährten Linie treu, soziale und gesellschaftliche Projekte für alle Generationen weiterhin kontinuierlich zu fördern. Und im Sinne dieses Anliegens natürlich unsere Mitglieder und Freunde zu Veranstaltungen einzuladen, die gemäß dem satzungsmäßigen Schlappekicker-Auftrag für die Finanzierung unserer Arbeit stets aufs Neue einen hohen Stellenwert haben.

Wenn sich unsere Hoffnungen erfüllen, wird dann zum Auftakt unserer Events 2022 im Frühjahr endlich wieder das zuletzt zweimal ausgefallene Schlappekicker-Benefizspiel der Eintracht-Traditionsmannschaft stattfinden können. FR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare