+
Darmstadts Antonio-Mirko Colak erzielt sein zweites Tor zum 0:2.

Bremer SV - Darmstadt 98

Kantersieg beim Fünftligisten

Norbert Meier hat einen erfolgreichen Einstand auf der Trainerbank des Bundesligisten Darmstadt 98 gefeiert.

Die Lilien gewannen am Sonntag im ersten Pflichtspiel unter dem Nachfolger von Dirk Schuster beim Fünftligisten Bremer SV ohne große Mühe mit 7:0 (4:0) und zogen damit in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Trotz des Verlusts vieler Stammspieler scheint Darmstadt gewappnet für den Bundesliga-Saisonstart am kommenden Samstag beim 1. FC Köln. Bei der ersten ernsten Bewährungsprobe für das neu zusammengestellte Team trafen der überagende Antonio-Mirko Colak (18., 45.+2, 58.), Sebastian Kmiec per Eigentor (22.), Marcel Heller (40.), Jerôme Gondorf (56.) und Neuzugang Sven Schipplock (87.) für die Gäste. Beim 2:0 bedrängte Colak zudem seinen Gegenspieler Kmiec und erzwang somit das Eigentor.

Vor nur 2000 Zuschauern im Sportpark des FC Oberneuland am Vinnenweg, wohin der BSV aufgrund der DFB-Sicherheitsauflagen schon im vergangenen Jahr beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt ausweichen musste, begannen die Hausherren kampfstark, scheuten keinen Zweikampf. Mitunter übertrieben es die Amateure aber mit zu harten Fouls. So entstand auch das 1:0 nach einem Freistoß.

Damit war die Gegenwehr des Underdogs gebrochen. Darmstadt, das gleich fünf Leistungsträger verloren hat, bestimmte das Geschehen und hatte alles im Griff. Die Neuverpflichtungen Laszlo Kleinheisler, Schipplock und Alexander Milosevic nahmen zunächst auf der Bank Platz. Milosevic durfte aber schon nach einer halben Stunde auf den Platz, nachdem Aytac Sulu nach einem Zweikampf  mit einer Wadenverletzung ausgewechselt werden musste.

Kleinheisler wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, Schipplock kam für Colak. Erst vor der Halbzeit fing sich der Bremer Pokalsieger und Bremen-Liga-Meister kurzzeitig wieder, hatte eine hochkarätige Chance durch Florent Aziri (38.), Lilien-Torwart Michael Esser parierte jedoch. Auch nach der Pause blieb Darmstadt die bestimmende Mannschaft und dominierte nach Belieben. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion