Darmstadt 98 - FC St. Pauli
+
Wollen auch in Aue jubeln: Die Spieler von Darmstadt 98.

Auswärtsspiel

Darmstadt 98: Schippen im Erzgebirge

  • Jakob Böllhoff
    vonJakob Böllhoff
    schließen

Der SV Darmstadt 98 reist mit Rückenwind nach Aue und will den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

Noch ist es leicht für Dimitrios Grammozis, mahnende Worte zu finden, der ominösen 40-Punkte-Marke sei dank. Niemand kann sich seiner Sache sicher sein im Fußball, solange er jene Grenze nicht erreicht hat, die symbolisch für das vorzeitige Erreichen des Klassenerhaltes steht. Mit 40 Punkten aber ist nun wirklich noch niemand abgestiegen, nicht in Liga eins, auch nicht in Liga zwei, wo Trainer Grammozis mit Darmstadt 98 in 27 Spielen „erst“ 39 Punkte geholt hat und deshalb genüsslich Dinge sagen kann wie: „Ich habe in den vergangenen Jahren gesehen, wie eng die Liga gerade an den letzten Spieltagen werden kann und dass Mannschaften, die zunächst unten stehen, noch eine Serie starten.“ Schlussfolgerung des 42-Jährigen vor dem Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue am heutigen Dienstag (18.30 Uhr): „Wir dürfen in keinster Weise nachlassen. Wir müssen jetzt noch mal eine Schippe drauflegen.“

Am Samstag gab’s ein überzeugendes 4:0 gegen den FC St. Pauli, und weil sich Hamburg und Stuttgart gerade mit Stehversuchen die Zeit vertreiben auf den Aufstiegsrängen, sind die Lilien als Tabellenfünfter gar nicht mehr so viele Schippen davon entfernt, sich doch noch mal oben einzumischen. Was offenbar durchaus im Sinne manch eines Darmstädters ist, wie Grammozis verriet: „Der eine oder andere Verantwortliche intern strebt nach Höherem, aber wir werden von Spiel zu Spiel denken. Damit sind wir gut gefahren, wir konzentrieren uns nur auf unsere Leistung.“

In Aue erwartet die Lilien ein anstrengender Gegner, angeleitet vom Ex-Darmstädter Dirk Schuster liegen die Sachsen nur einen Punkt und einen Platz hinter dem SV 98. „Das ist eine Mannschaft, die sehr kompakt steht, zweikampfstark ist und gute Konter fährt“, sagt Grammozis. Er weiß: Auch im Bergbaugebiet Aue kennt man sich mit Schippen gut aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare