Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Magdalena Wierer (l.) ist die jüngere Schwester der Olympionikin Dorothea Wierer.
+
Magdalena Wierer (l.) ist die jüngere Schwester der Olympionikin Dorothea Wierer.

19-Jährige mit emotionalen Worten

Biathlon-Ass Dorothea Wierer: Schwester kündigt Rücktritt an - das ist der Grund

Zwei Olympia-Medaillen konnte Dorothea Wierer in ihrer Karriere gewinnen. Ihre jüngere Schwester beendet die ihrige nun.

Bruneck - Eine der erfolgreichsten italienischen Biathletinnen ist Dorothea Wierer. Die Südtirolerin, die in Sotschi und in Pyeongchang jeweils eine Olympia-Medaille gewinnen konnte, hat auch eine jüngere Schwester. Die 19-jährige Magdalena Wierer galt zwar als Nachwuchs-Biathletin, vor kurzer Zeit machte sie jedoch eine plötzliche Ankündigung und gab ihr Karriereende bekannt.

Magdalena Wierer: Plötzliches Karriereende - „Bin sehr oft mit Dorothea verglichen worden“

In einem Interview mit dem Portal SportNews.bz verkündete die jüngere Schwester der 31-jährigen Dorothea Wierer jedoch nicht nur ihren Rückzug. Sie offenbarte auch, mit wie viel Druck sie in ihrer kurzen Sportlerkarriere umgehen musste. „Ich bin sehr oft mit Dorothea verglichen worden, das war vor allem zu Beginn der Oberschule nicht leicht. Bei mir wurde immer sehr genau beobachtet und hingeschaut, damit musste ich erst klarkommen“, verriet sie.

Doch auch gesundheitliche Probleme zwangen sie zu dem Schritt. „Ich habe schon in der letzten Saison meine Zweifel gehabt“, sagte die Italienerin. „Ich bin in den letzten Jahren oft krank gewesen, habe viele Trainingseinheiten verloren. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich von den anderen einfach zu weit weg bin.“ Unter anderem litt sie an Pfeifferschem Drüsenfieber, hinzu kam die Belastung durch die Öffentlichkeit.

Magdalena Wierer: Für Schwester von Biathlon-Star Dorothea beginnt neues Kapitel

Für den Teenager beginnt bereits in jungen Jahren ein neues Lebenskapitel, den Bezug zu ihrer Leidenschaft möchte sie dabei offenbar nicht verlieren. „Ich werde ein Online-Studium beginnen. Die Richtung Sport wäre mein Favorit, aber ich bin noch etwas unentschlossen. Jetzt werde ich jedenfalls mal bei meinen Eltern arbeiten, die in Bruneck im Südtirol ein Restaurant haben“, so die bodenständige Schwester des Biathlon-Stars.

Auch wenn Magdalena nicht mehr auf Leistungsniveau für Biathlon-Wettbewerbe trainiert, wird sie ihre Oberschenkelmuskulatur wohl nicht allzu schnell verlieren. „Ich würde gerne beim Langlaufen aktiv bleiben und einige Volksläufe bestreiten“, kündigt sie an – allerdings soll der Sport nun nur noch ein Hobby sein. „Jetzt beginnen neue Abenteuer, aber meine Leidenschaft für den Sport endet damit nicht“, schreibt sie in ihrer Abschiedsbotschaft auf Instagram. (ajr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare