Ausbildung

Volontariat bei der Frankfurter Rundschau

Alle Informationen für die journalistische Ausbildung bei Deutschlands großer linksliberalen Tageszeitung.

Die Frankfurter Rundschau (FR) ist eine Ikone der deutschen Presselandschaft und meinungsprägend für Generationen engagierter Bürger. Sie steht für couragierten Journalismus für Menschen mit Überzeugungen. Die FR ist kritisch jenseits politischer Dogmen und will durch moderne Informationsangebote und den Dialog mit ihren Lesern einen Beitrag für mehr Gerechtigkeit leisten.

Frankfurter Rundschau: Zwei Jahre Ausbildung in allen Ressorts

Die Frankfurter Rundschau bildet kontinuierlich aus. In der zwei Jahre dauernden Ausbildung erlernen unsere Volontäre (m/w/d) umfassend das journalistische Handwerk in unserer Redaktion. Sie durchlaufen dabei die Ressorts Politik, Wirtschaft, Feuilleton, Sport, Frankfurt & Rhein-Main samt Landtag sowie Panorama, das Magazin FR7 und Digital. Zur Ausbildung gehören zudem eine mehrwöchige externe Station und ein Grundlagenkurs zum journalistischen Handwerk.

Wir befähigen unsere Volontärinnen und Volontäre zu relevantem Journalismus, der immer nötig bleiben wird, wie sich die äußeren Umstände auch ändern. Grundlage dafür sind eine gute Zeitung, eine reichweitenstarke Website und beispielhafte Apps – mit Haltung und Anspruch gemacht von einem höchst engagierten und qualifizierten Team.

Volontariat 2021: Die Bewerbung startet im neuen Jahr

Voraussetzung für eine Bewerbung sind ein Studium sowie erste journalistische Erfahrungen aus Praktika oder freier Mitarbeit – und vor allem Haltung und das Wissen, dass guter und kritischer Journalismus für die Gesellschaft, bundesweit wie lokal, unabdingbar ist.

Das Auswahlverfahren für die nächsten Volontariate, die im Jahr 2021 starten, findet voraussichtlich Ende 2020 statt. Die Ausschreibung werden wir rechtzeitig auf dieser Website veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion