Unfall A7

Zwei Unfälle gleichzeitig auf A7

In nur wenigen Metern Abstand ereignen sich auf der A7 gleich zwei Unfälle. Es gibt insgesamt drei Schwerverletzte.

Bei zwei Unfällen in wenigen Metern Abstand sind in Nordhessen auf der A7 mehrere Menschen verletzt worden. Insgesamt seien acht Autos beteiligt gewesen und 70 000 Euro Schaden entstanden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Kassel am Freitag. Die Unfälle ereigneten sich am Donnerstag zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) in Fahrtrichtung Kassel.

Laut Polizei war ein 29-jähriger Fahrer hinter einem Stau zum Stehen gekommen, als ein weiteres Auto auf das voll besetzte Fahrzeug auffuhr. Drei weitere Fahrzeuge folgten. Dabei wurden drei Personen schwer verletzt, vier leicht. Nur wenige Meter davor kam es zeitgleich zu einem weiteren Unfall. Ein 68-Jähriger wechselte vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, ein anderer Autofahrer übersah dies. Er tuschierte erst die Betonwand am Fahrbahnrand, dann schleuderten beide Autos gegen einen weiteren Pkw. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt.

In dem Streckenabschnitt kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit zeitweiliger Vollsperrung aller drei Fahrstreifen in Richtung Norden. Bis zur vollständigen Räumungen der Unfallstellen dauerte es rund vier Stunden. Wegen der Vollsperrung verzögerte sich auch das Hessen-Derby in der Handball-Bundesliga zwischen der MT Melsungen und der HSG Wetzlar um 45 Minuten. Die Gäste aus Mittelhessen standen auf der A7 im Stau. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare