Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flüchtlinge

Zwei Afghanen aus Hessen nach Kabul abgeschoben

Bei beiden Personen handelt es sich um Straftäter, sagte ein Sprecher des hessischen Innenministeriums.

Unter den 24 afghanischen Männern, die im Rahmen der jüngsten Sammelabschiebung am Mittwoch in der afghanischen Hauptstadt Kabul gelandet sind, kamen auch zwei aus Hessen. 

In beiden Fällen handele es sich um Straftäter, sagte ein Sprecher des hessischen Innenministeriums. Die Maschine aus Düsseldorf war nach Angaben afghanischer Behörden am Mittwochmorgen aus Deutschland eingetroffen. Es war die 24. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Damit haben Bund und Länder 589 Männer nach Afghanistan zurückgebracht.

Menschenrechtsorganisationen kritisieren die Abschiebungen nach Afghanistan scharf und verweisen auf die angespannte Sicherheitslage in dem Land. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare