Frankfurt/Main

Zollhunde haben den richtigen Riecher

Am Frankfurter Flughafen haben Zollhunde rund 3,75 Kilogramm Kokain erschnüffelt. Das Rauschgift steckte in zwei Koffern. Deren Besitzer wanderten nach dem Drogenfund in Untersuchungshaft.

Am Frankfurter Flughafen haben Zollhunde rund 3,75 Kilogramm Kokain erschnüffelt. Das Rauschgift steckte in zwei Koffern. Deren Besitzer wanderten nach dem Drogenfund in Untersuchungshaft. Nach Angaben des Zolls vom Freitag fielen die Gepäckstücke bereits im November bei der Kontrolle einer aus Rio de Janeiro in Brasilien kommenden Maschine auf. Zunächst habe Spürhund „Zaro“ bei einem schwarzen Koffer angeschlagen, Kollege „Hugo“ folgte bei einem lilafarbenen Koffer. Das Kokain war in einem doppelten Boden und einer Rückwand versteckt. Dem Zoll zufolge hat das weiße Pulver einen Schwarzmarktwert von knapp 139 000 Euro. Auf dem Flughafen sind 24 Drogenspürhunde im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare