KOMMENTAR

Die Zeit verrinnt

Jetzt liegen die Karten auf dem Tisch: Fraport hat den Planfeststellungsantrag für den geplanten Bau der A 380-Wartungshalle beim Regierungspräsidium

Von Walter Keber

Jetzt liegen die Karten auf dem Tisch: Fraport hat den Planfeststellungsantrag für den geplanten Bau der A 380-Wartungshalle beim Regierungspräsidium gestellt. Damit geht ein Grundsatz-Konflikt in eine neue, entscheidende Runde. Während die Flughafenbetreiber jene Halle völlig losgelöst von der Ausbauplanung sehen, werten das viele Politiker im Umland ganz anders: So geißelt Groß-Geraus Landrat Enno Siehr zu Recht das Projekt als Einstieg in den Ausbau.

Wie in einer Eieruhr verrinnt die Zeit für all jene Kommunalpolitiker in Mörfelden-Walldorf, die sich der Fraport gegenüber abwartend verhielten und sich nicht sofort zu einem klaren Nein gegen den Hallenbau durchringen konnten. Diese Haltung hat sich bisher aber noch nicht bezahlt gemacht. Viel Zeit bleibt jetzt nicht mehr, um bei der Standortdiskussion noch etwas für die Bürger herauszuholen.

Auf jeden Fall ist der Hallenbau schon mal ein Vorgeschmack darauf, was wohl bald nach der Hessenwahl auf den Kreis Groß-Gerau und seine Bürger in diesem Jahr zukommt: das Planfeststellungsverfahren für den großen Flughafenausbau. Vor diesem Hintergrund ist die Forderung der BI, wieder näher zusammenzurücken, richtig.

Dossier: Wächst der Flughafen weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare