Wetter

Bis zu zehn Grad zur Wochenmitte

Die Woche startet laut DWD am Montagmorgen in Flusstälern und im Bergland mit Nebel, sonst bleibt es heiter bis wolkig.

Die Sonne macht sich in der zweiten Januarwoche in Hessen rar - dennoch steigen die Temperaturen. Mitte der Woche ist demnach mit Höchstwerten von acht bis zehn Grad zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Sonntag prognostizierte. Die Sonne lasse sich nur hin und wieder mal blicken.

Die Woche startet laut DWD am Montagmorgen in Flusstälern und im Bergland mit Nebel, sonst bleibt es heiter bis wolkig. Die Höchstwerte erreichen unter Nebel bis zu zwei Grad, sonst drei bis sechs Grad. In der Nacht zu Dienstag kann es bei Tiefstwerten von einem bis minus zwei Grad auf den Straßen noch glatt werden. Auch am Dienstagmorgen besteht im Bergland noch Glatteisgefahr.

Im Laufe des Tages erwartet der DWD dann Höchstwerte von vier bis sechs Grad, in Hochlagen drei Grad. Am Mittwoch wird es mit maximal acht bis zehn Grad, im Bergland sechs Grad, noch etwas milder. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare