+
Beim Ernten ist äußerste Sorgfalt gefragt.

Frischer Spargel

Beim Spargel muss es quietschen

  • schließen

Lagerung, Zubereitung und Frische: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Spargel.

Welche Temperatur braucht Spargel um gut zu wachsen?
Los geht es, wenn tagsüber 12 bis 13 Grad Celsius erreicht sind. Nächtliche Kälte hemmt das Wachstum.

Warum ist regionaler Spargel so beliebt?
Nach dem Stechen verliert das empfindliche Gemüse schnell an Frische, Geschmack und Zartheit.

Wie erkenne ich, dass Spargel frisch ist?
Die Schnittstellen sind hell und saftig, bei leichtem Daumendruck tritt Saft aus. Die Stangen glänzen leicht, haben keine Risse und lassen sich nicht biegen. Reibt man sie aneinander, dann quietschen sie. Die Köpfe sind fest geschlossen und dürfen bei Druck nicht weich oder matschig sein.

Wie halte ich ihn frisch?
In ein feuchtes Tuch eingeschlagen lässt sich weißer Spargel maximal zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Roh einfrieren ist eine zweite Variante. Dazu das Gemüse waschen, schälen, die Enden abschneiden, nicht blanchieren. Um das Aroma zu erhalten, den gefrorenen Spargel direkt in wenig kochendes Wasser gegeben werden.

Lesen Sie dazu auch:
Spargelanbau: Knochenarbeit auf dem Acker
Der Streit um den Folienspargel

Wie schäle ich Spargel?
Den weißen muss man unterhalb der Köpfe nach unten hin schälen. Enden abschneiden, sofern sie trocken oder holzig sind. Bei Grünspargel muss nur das untere Drittel von der Schale befreit werden.

Was gibt es beim Kochen zu beachten?
Wenig Wasser nehmen und bei geschlossenem Deckel kochen. Im Spargeltopf reicht ebenfalls wenig Flüssigkeit. Weißer Spargel ist nach rund 15 bis 25 Minuten gar. Grüner benötigt fünf Minuten weniger. Die Garzeit variiert je nach Dicke der Stangen.

Wann endet die Spargelsaison?
Immer am 24. Juni. Das ist der Johannistag mit der kürzesten Nacht des Jahres.

Zusammengestellt von Jutta Rippegather

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare