Tiere

Wolf ist in Osthessen unterwegs

Ein Landwirt im Vogelsbergkreis macht ein Foto. Das  Ministerium will Schafhalter besser unterstützen.

Im Vogelsbergkreis ist erneut ein Wolf beobachtet worden. Ein Landwirt hatte das Tier vergangenen Samstag gesehen und fotografiert.

Experten des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) haben nun anhand des Fotos bestätigt, dass es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Beobachtet hatte der Landwirt das Tier bei Dirlammen, einem Ortsteil von Lautertal.

Schon im Mai sorgte die Meldung einer Landwirtin aus Ulrichstein für Unruhe in der Bevölkerung. So soll dort ein Wolf ein wenige Wochen altes Kalb gerissen haben. Zudem existiert auch in diesem Fall das Foto eines Zeugen. Und auch diesmal sahen es Fachleute des HLNUG als Beleg für eine tatsächliche Wolfsichtung im Vogelsbergkreis.

Ob es sich bei der jüngsten Wolfsichtung um das gleiche Tier handelte, sei momentan aber nicht zu bestimmen, wie eine Sprecherin des Umweltministeriums am Freitag sagte. Ein Vergleich sei nur möglich, wenn genetisches Material vorliegt, das sich miteinander vergleichen lässt. Dies sei nicht der Fall.

Das hessische Umweltministerium will Schafhalter beim Schutz ihrer Tiere vor Wolfsrissen besser unterstützen. Ministerin Priska Hinz (Grüne) will kommenden Mittwoch, 12. Juni, das Konzept „Herdenschutzprämie Plus“ zur Abwehr von Wolfsangriffen in Wiesbaden vorstellen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare