Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wölfersheim

Wölfersheim: Mehr Leistung für größten Solarpark der Wetterau

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Die Gemeinde Wölfersheim will die lukrative Solaranlage ausbauen - das lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Gemeindekasse

Im größten Solarpark der Wetterau erzeugen auf etwa zehn Hektar rund 22 000 Solarmodule bereits heute so viel Ökostrom, dass damit die Hälfte aller Haushalte der Gemeinde versorgt werden könnte. Davon profitiere auch der kommunale Haushalt, wie Bürgermeister Eike See (SPD) betont.

In diesem Jahr soll die bestehende Anlage nun mit leistungsfähigeren Solarmodulen aufgerüstet werden, die auf zwei Dritteln der vorhandenen Fläche genauso viel Strom liefern wie die alten Solarzellen. Diese Investition bedeutet auch einen höheren Ertrag. Über eine Laufzeit von 20 Jahren rechnen See und Joachim Arnold, Vorstandsvorsitzender des Energieversorgers OVAG, mit einem Gewinn von insgesamt 1,5 bis 2 Millionen Euro für die Gemeinde. Betrieben wird der Solarpark von einem Gemeinschaftsunternehmen, an dem die Gemeinde und die OVAG je zur Hälfte beteiligt sind. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare