Wiesbaden

Wiesbadener Fastnachtsumzug abgesagt

Die Sitzungen und der Kinderumzug fallen auch aus. Als „symbolischer Akt“ soll aber die Fahne am Rathaus gehisst werden.

Wegen der Corona-Pandemie fällt in Wiesbaden im kommenden Jahr der Karnevalsumzug am Fastnachtssonntag aus. Große Veranstaltungen wie die Saalfastnacht und den Umzug mit 400 000 Zuschauern sowie den Kinderumzug werde es in der bisherigen Form nicht geben, sagte Simon Rottloff, Vorsitzender der Dachorganisation (Dacho) Wiesbadener Karneval 1950, am Samstag. Das habe die Dacho am Freitag beschlossen. Zuvor hatte „Hessenschau.de“ darüber berichtet.

„Das tut uns richtig weh, wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Rottloff. Man gehe allerdings davon aus, dass im Februar in Sachen Corona eine ähnliche Situation wie jetzt herrsche. Da sich die Dacho dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung verpflichtet fühle, habe man sich zur Absage entschlossen. Ausfallen soll die Fastnacht als Brauchtum aber nicht: „Wir werden trotzdem kleinere Formate anbieten.“ Dazu gehöre beispielsweise das Fahnenhissen am 11. November am Rathaus – als „symbolischer Akt, nicht als Großveranstaltung“. Wegen Corona wird Fastnacht in Hessen in der kommenden Saison wenig bis gar nicht gefeiert. Viele Sitzungen und Umzüge sind bereits abgesagt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare