1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Wiesbadener Busse parken bei auf Parkplatz eines Supermarkts

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Madeleine Reckmann

Kommentare

Der Betriebshof von Eswe Verkehr in der Gartenfeldstraße ist zu klein, um die 290 Busse dort zu parken.
Der Betriebshof von Eswe Verkehr in der Gartenfeldstraße ist zu klein, um die 290 Busse dort zu parken. © Michael Schick

Verkehrsträger findet Ausweichfläche, weil der Betriebshof viel zu klein ist.

Der Betriebshof von Eswe Verkehr in der Gartenfeldstraße ist zu klein, um die 290 Busse dort zu parken. Seit Monaten sorgt es für Aufregung, dass der Mobilitätsdienstleister Busse im Stadtgebiet verteilt abstellt. Mehrere Flächen für eine Erweiterung sind nach Angaben von Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) in der Prüfung. Jetzt ist eine kleine Abstellmöglichkeit gefunden worden. Auf dem Parkplatz des ehemaligen Real-Marktes in der Mainzer Straße kann Eswe Verkehr bis zu 13 Fahrzeuge abstellen. Aber nur vorübergehend. „Dies ist ausdrücklich nicht der Standort für einen neuen Betriebshof“, erklärt Eswe-Verkehr-Sprecher Micha Spannaus. „Die Ausweichfläche ist nur eine kurzfristige Lösung, um unser akutes Platzproblem zu lindern.“

Die Ausweichfläche sei notwendig geworden, weil Eswe demnächst weitere Batteriebusse erwartet. „Sechs Fahrzeuge sind vor kurzem eingetroffen. Eswe Verkehr verfügt aktuell über 70 Batteriebusse“, erläutert Spannaus. Weitere 50 Fahrzeuge mit emissionsfreiem Antrieb erwarte man bis zum Ende des Sommers. Um zusätzlichen Platz zu schaffen, hat Eswe kürzlich acht Diesel-Gelenkbusse mit der älteren Euro-3-Norm verkauft und fährt nur noch Fahrzeuge mit der sauberen Diesel-Technik mit Euro-6-Standard.

Auch interessant

Kommentare