Wiesbaden

Mehr Geld für die Kultur

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Der Wiesbadener Magistrat hat für coronabedingte finanzielle Ausfälle der Kultureinrichtungen Zuschüsse von insgesamt 2,75 Millionen Euro beschlossen.

Für die von Corona betroffenen Kultureinrichtungen hat der Wiesbadener Magistrat einen Mehrbedarf an Zuschüssen in Höhe von insgesamt 2,75 Millionen Euro ermittelt und beschlossen. Da aufgrund der aktuellen Entwicklungen auch weiterhin einschneidende Publikumsbeschränkungen erforderlich seien, bleibe die schwierige wirtschaftliche Situation auch im Kultursektor weiterhin bestehen, so Kulturdezernent Axel Imholz (SPD) in einer Mitteilung der Stadt.

Insgesamt 23 Einrichtungen sollen Zuschüsse in unterschiedlicher Höhe bekommen. Diese sind zweckgebunden zum Ausgleich der Folgen durch die Corona-Krise. Um den jeweiligen Bedarf zu ermitteln, hat das Kulturdezernat die Institutionen den Angaben zufolge individuell befragt.

Die Volkshochschule Wiesbaden bekommt mit 950 000 Euro den größten Betrag. Auch das Staatstheater Wiesbaden bekommt eine hohe Summe, nämlich rund 884 000 Euro.

Aber auch kleinere Kultureinrichtungen gehen nicht leer aus. So sind für das Kulturzentrum Schlachthof 130 000 Euro, für Schloss Freudenberg 85 000 Euro und für das Künstlerhaus 43 53 000 Euro vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare