Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tarek Al-Wazir.
+
Der hessische Verkehrsminister Al-Wazir äußerte sich zu den Schäden der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden.

Autobahn 66

„Das ist wirklich eine Katastrophe“: Al-Wazir zieht Sprengung der Salzbachtalbrücke in Betracht

Alle Autoren
    schließen
  • Vincent Büssow
    Vincent Büssow
  • Teresa Toth
    Teresa Toth
  • Lukas Rogalla
    Lukas Rogalla

Die Sperrung der A66 in Wiesbaden sorgt für massive Probleme. Verkehrsminister Al-Wazir spricht vom größten anzunehmenden Unfall für die dortige Mobilität.

Update vom Mittwoch, 23.06.2021, 12:30 Uhr: Tarek Al-Wazir, Verkehrsminister von Hessen, äußerte sich auf drastische Weise zu der Sperrung der Salzbachtalbrücke der A66. Im Wiesbadener Kurier nannte er die Notsperrung den „größten anzunehmenden Unfall für die Mobilität in und um Wiesbaden“. Der Grünen-Minister bezieht sich damit auf die massiven Staus, von denen die Landeshauptstadt seit Freitag (18.06.2021) betroffen ist. „Das ist wirklich eine Katastrophe. Jetzt ist das passiert, was nie passieren sollte“, führte Al-Wazir weiter aus.

Aufgrund der Verkehrsprobleme in Umgebung der A66 organisiert die Stadt Wiesbaden jetzt die Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst neu. Die Angst besteht, dass durch die Staus Rettungseinsätze erschwert werden könnten. Deshalb appelliert die Stadt noch einmal eindringlich an jeden Verkehrsteilnehmer inner- und außerhalb von Wiesbaden, Rettungsgassen zu bilden.

Sperrung der Salzbachtalbrücke der A66 bei Wiesbaden: Al-Wazir denkt über Sprengung nach

Die Salzbachtalbrücke der A66 bei Wiesbaden wurde vergangene Woche gesperrt, da sich Betonbrocken vom unteren Teil des Konstruktes ablösten, und der Überbau um 30 Zentimeter absank. Schon vorher sei der Abriss des Südteils der Brücke geplant gewesen, die allerdings Stück für Stück vonstattengehen sollte. Jetzt spricht Al-Wazir davon, auch über eine Sprengung der Brücke nachzudenken: „Vielleicht kann man die Sommerferien für einen schnellen Abriss nutzen“.

Sperrung von Salzbachtalbrücke in Wiesbaden: Pendler im Verkehrschaos

Update vom Montag, 21.06.2021, 12.00 Uhr: Die Befürchtung hat sich bewahrheitet. Aufgrund der Sperrung der Salzbachtalbrücke der A66 nahe Wiesbaden kam es am Montagmorgen zu Staus. Mehr als zwei Kilometer lang standen laut Polizei gegen 7.30 Uhr zwischen Schiersteiner Kreuz und Wiesbaden-Biebrich die Autos. Mindestens 20 Minuten zusätzliche Fahrtzeit mussten die Autofahrer hier einplanen.

In der Gegenrichtung staute es sich auf rund einem Kilometer Länge. Die Polizei ging davon aus, dass viele Pendler die Sperrung weiträumig umfahren hätten, so ein Sprecher gegenüber der Hessenschau. Auf der A60 bei Rüsselsheim kam es deswegen zu einem Stau mit etwa zwei Kilometern Länge. Die Polizei rät weiterhin dazu, den Bereich weiträumig zu umfahren, etwa über die A643, A60 und A67. Um die Verkehrsentwicklung auf der Autobahn besser beobachten zu können, wird ein Hubschrauber eingesetzt.

Die Salzbachtalbrücke war am Freitag (18.06.2021) wegen herunterfallenden Betonbrocken, Rissen und einer Absenkung der Fahrbahn überraschend gesperrt worden. Auch die B263 (Mainzer Straße), die unterhalb der Brücke verläuft, wurde gesperrt. Die Bahnverbindungen sind ebenfalls betroffen. Zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof und den Stationen Wiesbaden-Biebrich und Mainz-Kastel fahren Ersatzbusse.

Wiesbaden: Salzbachtalbrücke beschädigt – Polizei befürchtet Verkehrschaos 

Update vom Sonntag, 20.06.2021, 13.29 Uhr: Weil nach der Entdeckung deutlicher Risse die Salzbachtalbrücke der Autobahn 66 bei Wiesbaden vorerst gesperrt bleibt, befürchtet die Polizei ein Verkehrschaos in der neuen Woche. Am Montag sollte wieder der Berufsverkehr im Rhein-Main-Gebiet starten. Die empfohlene weitläufige Umleitung über den Mainzer Autobahnring auf der anderen Rheinseite könnte bei Staus in der Rush Hour womöglich eine Stunde länger dauern, sagte ein Mainzer Polizeisprecher am Sonntag. In beiden am Rhein gegenüberliegenden Landeshauptstädten Wiesbaden und Mainz wurden massive Verkehrsbehinderungen erwartet, zumal auch der Bahnverkehr beeinträchtigt ist.

Wegen möglicher Probleme mit der Statik ist die Autobahn-66-Brücke über das Salzbachtal in Wiesbaden am Freitag (18.06.2021) komplett für den Verkehr gesperrt worden.

Die Autobahn GmbH teilte am Sonntag mit, zu ermitteln sei auch, inwieweit das nördliche, bis Freitag noch vom Verkehr genutzte Brückenteil ebenfalls beschädigt sein könnte. Sicherheit gehe vor. Die Brückensperrung hatte schon am Wochenende zu Verkehrsbehinderungen geführt: Vor den Ableitungen von der Autobahn staute sich laut einem Frankfurter Polizeisprecher der Verkehr. Am Samstagmittag beispielsweise sei der Stau vor der Umleitung in Richtung Frankfurt etwa drei Kilometer lang gewesen.

Salzbachtalbrücke in Wiesbaden beschädigt – Brücke bleibt bis auf Weiteres gesperrt

+++ 19.46 Uhr: Nachdem sich der Überbau der Salzbachtalbrücke abgesenkt hatte und sich deutliche Risse in dem Bauwerk bildeten, musste diese vorläufig gesperrt werden. Die Schadensermittlungen sind inzwischen in vollem Gange, um feststellen zu können, welche Teile der Brücke betroffen sind. Hierfür sei laut einer Pressemitteilung ein Abbruchkonzept möglich, bei welchem Bagger das Bauwerk abknabbern oder aber eine Sprengung.

„Keine einfache Aufgabe und zudem eine die Zeit in Anspruch nehmen wird“, äußerte sich Ullrich Neuroth, Direktor der Niederlassung West der Autobahn GmbH über das weitere Vorgehen. „Vor diesem Hintergrund bitten wir die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis“, so Neuroth. Bereits am Freitag (18.06.2021) kam es durch die Sperrung der Brücke zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Um ein Verkehrschaos durch den Berufsverkehr ab Montag zu vermeiden, versucht die Autobahn GmbH gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden, der Polizei, der Deutschen Bahn und weiteren Beteiligten eine Lösungen zu finden. Bislang wurden etwa große Anzeigetafeln auf der A66 angebracht, die auf die Umleitung hinweisen.

Salzbachtalbrücke in Wiesbaden gesperrt: Verkehr staut sich

Update vom Samstag, 19.06.2021, 14.05 Uhr: Die Sperrung der Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden hat am Samstag (19.06.2021) zu Verkehrsbehinderungen geführt: Vor den Ableitungen von der Autobahn 66 staue sich der Verkehr, sagte ein Sprecher der Polizei in Frankfurt. Am Samstagmittag sei der Stau vor der Umleitung in Richtung Frankfurt etwa drei Kilometer lang gewesen. Er rechnete damit, dass es im Berufsverkehr ab Montag - wenn die Brücke weiter dicht bleibe - zu einem Verkehrschaos kommen könnte.

Die Brücke müsse aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt bleiben, sagte der Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes am Samstag (19.06.2021) in Wiesbaden. Man sei zu Untersuchungen und einer Lagebesprechung vor Ort. In Überbau und Pfeiler der südlichen Brückenhälfte habe man „eine deutlich sichtbare Rissbildung“ entdeckt. Zudem habe es dort „abgängige Betonteile“ gegeben. Daraufhin sei die Brücke am Freitag (18.06.2021) komplett gesperrt worden.

Die Sperrung der Salzbachtalbrücke (A66) in Wiesbaden bleibt zunächst bestehen.

„Gefahrensituation“: Salzbachtalbrücke in Wiesbaden gesperrt

Erstmeldung vom Freitag, 18.06.2021, 20.49 Uhr: Wiesbaden – Derzeit geht nichts mehr auf der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden. Im Bereich der Autobahn-Brücke ist die A66 seit Freitagnachmittag (18. 06.2021), gegen 17.30 Uhr, in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Nach Angaben der Polizei habe man festgestellt, dass es am Bauwerk zu augenscheinlichen Veränderungen gekommen sei, die sich womöglich negativ auf die Statik der Brücke auswirken könnten. In einer Pressemitteilung ist von einer „Gefahrensituation“ die Rede. Der Wiesbadener Kurier berichtet, dass Betonbrocken von der seit Monaten stillgelegten Südbrücke auf die Bundesstraße 263 (Mainzer Straße) gefallen seien, die unter der Brücke verläuft. Für die Südbrücke ist der baldige Abriss vorgesehen.

A66 Wiesbaden: Salzbachtalbrücke wegen „Gefahrensituation“ gesperrt

Bauarbeiter sollen schnell reagiert und den Verkehr unter der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden auf eigene Faust angehalten haben. Kurz darauf übernahm die kommunale Verkehrspolizei die Sicherungsarbeiten, schließlich dann die Autobahnpolizei. Ein Statiker sei Polizeiangaben zufolge hinzugezogen worden, um die Schäden zu begutachten. Auch die zuständigen Behörden wurden informiert. Auf Bildern der Polizei sind Risse im Bereich eines Brückenpfeilers zu sehen. Die Nordbrücke scheint nicht von den Schäden betroffen zu sein. Allerdings musste sie nach einem Baufehler vor mehr als einem Jahr aufwendig instandgesetzt werden.

Der Verkehr wird nach Angaben der dpa über den Mainzer Ring umgeleitet. Auch die Mainzer Straße (B263), die unter der Brücke verläuft, sowie der Bahnverkehr in Richtung Wiesbaden Hauptbahnhof sind von der Sperrung betroffen. (Lukas Rogalla)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare