Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Immer mehr E-Bikes werden hierzulande genutzt.
+
Immer mehr E-Bikes werden hierzulande genutzt.

Wiesbaden

Wiesbaden: Rund 50 neue Ladestationen für E-Bikes

Die Gewerbeimmobilien GmbH der Stadt Wiesbaden installiert über die Stadt verteilt in den kommenden Monaten etliche E-Bike-Ladpunkte.

Verteilt auf fünf Standorte will die Gewerbeimmobilien GmbH (GWI), das immobilienwirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen der Stadt Wiesbaden, sukzessive insgesamt 48 Ladepunkte für E-Bikes in Betrieb nehmen.

Am Marktplatz und dem Theaterparkhaus sind demnach die innerstädtischen Ladestationen mit acht Ladepunkten vorgesehen. Weitere Ladestationen werden an der Villa Schnitzler in der Biebricher Allee, dem Atriumhaus im Gustav-Stresemann-Ring und am KGRZ im Konrad-Adenauer-Ring installiert.

Mit der Inbetriebnahme der Ladestationen sei voraussichtlich innerhalb der kommenden vier Monate zu rechnen, so GWI-Geschäftsführer Torsten Tollebeek. Die Umsetzung sei jedoch „in einem hohen Maße von der Verfügbarkeit der benötigten Komponenten abhängig“.

Zusammen mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in den von der GWI betreuten Parkhäusern „leisten wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität und hoffen, dass sich der CO2-Ausstoß in der Stadt dadurch weiter verringern wird“. Gleichzeitig werde für die Mieterinnen und Mieter die Attraktivität der Gewerbeimmobilien erhöht, betont Geschäftsführer Tollebeek. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare