1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Wiesbaden: Ritt über die höchste Pferdewippe der Welt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Madeleine Reckmann

Kommentare

Internationales Wiesbadener Pfingstturnier 2017, Schlosspark Biebrich, Wiesbaden, Bild x von 13
Wiesbadener Pfingstturnier 2017. © Michael Schick

Das Pfingstturnier in Biebrich bietet wieder Dressur- und Springwettkämpfe auf Weltklasseniveau.

Kaum ist die Musik zur Verabschiedung von Ministerpräsident Volker Bouffier verklungen, wird das Biebricher Schloss schon auf das nächste Superevent vorbereitet. Am Freitag (3.6.) startet dort das 84. Wiesbadener Pfingstturnier, für das sich 92 Reiter:innen aus 16 Nationen angemeldet haben. Nach zwei Jahren Pause, die der Pandemie geschuldet waren, ist die Vorfreude besonders groß. Bei den Ein- und Vier-Sterne-Sprungprüfungen gehen regionale, nationale und internationale Parcours-Sportler:innen an den Start, die große Erfolge, darunter Weltrekorde, vorweisen können. Das teilen die Veranstalter mit. Das Reiterfest endet am Pfingstmontag gegen 18 Uhr mit der Verleihung des Großen Preises der Stadt Wiesbaden. Den Anfang machen am Freitag die fünf- und sechsjährigen Dressurpferde auf dem Schlosspark-Viereck vor dem Schloss. Um 19.30 Uhr eröffnet das Six Bar-Springen den Abend, der um 20 Uhr in die 26. Pferde-Nacht übergeht. Ihr Motto lautet „Happiness“. Es soll in den aktuell schwierigen Zeiten Lebensfreude vermitteln. Finanziert wird die Pferde-Nacht von der Spielbank Wiesbaden. Zwölf Programmpunkte sind vorgesehen. Pferdetrainerin Yvonne Gutsche präsentiert eine Stunt-Show und reitet über die höchste Pferdewippe der Welt, Anne-Gaelle Bertho kombiniert in ihrer Freiheitsdressur Emotionen mit Schönheit. Andere Reiter zeigen Shows mit Rasanz und Risiko oder Cowboys-Darbietungen. Außer den 13 Show-Acts in der Pferde-Nacht stehen an den Pfingstturniertagen zehn internationale und zwei nationale Dressurprüfungen auf dem Programm, dazu 15 internationale Springprüfungen und die Vier-Sterne-Vielseitigkeit. Ein Höhepunkt ist das Jump & Drive am Sonntagnachmittag, bei dem sich Teams aus Springreitern und Kutschfahrern zusammenfinden, die mit Vollgas um den Sieg wetteifern wollen.

Damit die Besucher das Turnier ohne Stress bei der Parkplatzsuche genießen können, bietet Eswe Verkehr an allen Turniertagen ein kombiniertes Veranstaltungsticket an. Für Erwachsene kostet es 4,60 Euro (Kinder von sechs bis 14 Jahren 2,70 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt innerhalb des gesamten RMV-Tarifgebiets 6500 bis 5 Uhr am Folgemorgen. Der Verkehrsträger weist darauf hin, dass das Ticket nur gültig ist, wenn es im Entwertergerät abgestempelt wurde.

Wer mit dem Auto anreist, sollte am Biebricher Schlosspark die ausgeschilderten P+R-Parkplätze des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) sowie der Firma Infraserv nutzen. Ab der Haltestelle „Glarusstraße“ in der Rheingaustraße pendeln an allen Veranstaltungstagen Shuttlebusse von Ewse-Verkehr im 15-Minuten-Takt zum Haupteingang und wieder zurück iDie Shuttlebusse sind kostenfrei, ebenso die Parkplätze für die Besucher des Turniers.

Auch interessant

Kommentare