1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Wiesbaden: Polizei sucht junge Hundehalterin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Diana Unkart

Kommentare

Ein Hund hat am Samstag einen Elfjährigen angefallen. Das junge Mädchen, das mit dem Hund unterwegs war, flüchtete und ließ den Jungen zurück.

Nachdem ein elf Jahre alter Junge auf einem Feld zwischen den Wiesbadener Stadtteilen Bierstadt und Erbenheim von einem Hund angefallen und erheblich verletzt worden ist, weitet die Polizei die Suche nach Zeuginnen und Zeugen aus. Bislang sei die Jugendliche, die mit dem Hund unterwegs war und den verletzten Jungen zurückgelassen hatte, noch nicht identifiziert worden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Der Vorfall hatte sich am Samstagnachmittag ereignet. Der Elfjährige aus Berlin, der mit seinen Eltern zu Besuch bei Verwandten in Wiesbaden weilte, ging im Feld spazieren, als plötzlich ein schwarzer Hund auf ihn zugerannt kam. Nach Angaben der Polizei habe der Junge aus Angst versucht davonzulaufen, sei aber gestolpert und von dem Hund gebissen worden. Er habe Verletzungen an Beinen, Rücken und der Brust davongetragen.

Der Hund war nicht angeleint und reagierte nicht auf Rufe und Pfiffe des Mädchens. Erst als sie bei dem Jungen angelangt war, konnte sie den Hund von ihm wegzerren. Statt sich um ihn zu kümmern, ließ sie den Jungen zurück. Ein Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er entlassen werden.

Das Mädchen soll etwa 14 oder 15 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß sein. Sie hat dunkelblonde bis braune, glatte Haare, die ihr etwa bis zur Brust reichen und trug dunkle Oberbekleidung. Zur Hunderasse konnte der Junge keine Angaben machen. Das Tier war schwarz, Schulterhöhe etwa 30 Zentimeter.

Auch interessant

Kommentare