Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Mittelpunkt des Podcasts stehen Stadtteil-Themen.
+
Im Mittelpunkt des Podcasts stehen Stadtteil-Themen.

Wiesbaden

Wiesbaden: Podcast für Demokratie

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Das Volksbildungswerk in dem Wiesbadener Stadtteil Klarenthal dreht Clips, in denen die Menschen vor Ort zu Wort kommen. Damit soll einem „generellen Desinteresse“ entgegengewirkt werden.

Warum wählen? Impfen vor Ort? Welche Info-Quellen nutzen die Menschen? Kennen sie den Ortsbeirat? Warum denken wir heute noch an Sophie Scholl? Das sind nur einige der Themen des neuen Podcasts, den das Volksbildungswerk Klarenthal erstellt. Seit einiger Zeit sei ein journalistisch erfahrenes Team im Stadtteil unterwegs, um Clips für den Podcast zu drehen, heißt es in einer Mitteilung. Gefördert wird das Projekt mit Geld aus dem Programm „Demokratie leben“ des Bundesfamilienministeriums.

In Clips, alle unter zehn Minuten, kommen laut Mitteilung Menschen aus Klarenthal zu Wort, um zu zeigen, welche Themen ihnen wichtig sind. „Gefördert werden soll damit auch das Gefühl, politisch beteiligt zu werden“, sagt Rolf Faber, Vorsitzender des Volksbildungswerks. Denn im Stadtteil sei die Wahlbeteiligung gering, die Frustration oft groß, ebenso wie das generelle Desinteresse.

In einer ersten Staffel vor der Kommunalwahl im vergangenen Frühjahr (nur auf Soundcloud) kamen den Angaben zufolge Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD), Engagementlotse Karl-Heinz Simon und andere zu Wort. Außerdem habe man gezeigt, wie man unverschuldet in Altersarmut abrutschen könne.

Die zweite Staffel nun erscheint bis zur Bundestagswahl im September mit neuen Folgen. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare