Wiesbaden

Wiesbaden: Preis für Schwimmverein

  • schließen

Der Verein Delphin in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden wird für seine Flüchtlingskurse ausgezeichnet.

Die Landeshauptstadt hat den Integrationspreis in diesem Jahr an das Projekt „Schwimmen lernen für Flüchtlinge“ verliehen. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) sowie Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD) übergaben den Preis jetzt im Rathaus.

Seit Dezember 2016 haben Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund im Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen sowie im Freizeitbad Mainzer Straße die Möglichkeit, schwimmen zu lernen und Schwimmabzeichen zu erwerben. Schwimmen werde bei Delphin Wiesbaden schon immer nicht nur als Leistungssport sondern auch als Breiten- und Gesundheitssport angeboten, teilt die Stadtverwaltung mit. Als die EVIM den Verein fragte, ob auch geflüchtete Menschen dort schwimmen lernen könnten, war schnell klar, dass der Schwimmverein auch dieses Angebot möglich machen wird.

Die Schwimmkurse für Geflüchtete sind mittlerweile zu einem Regelangebot des Schwimmvereins Delphin geworden. Die Schwimmkurse bedeuten für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch Entspannung, Spaß und Abwechslung in ihrem Alltag. Menschen mit Migrationshintergrund lernen darüber hinaus als Familie den öffentlichen Badebetrieb kennen und entwickeln dadurch das Selbstvertrauen, um später alleine schwimmen zu gehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare