Wiesbaden

Wiesbaden feiert Fastnacht

  • schließen

In Hessens Landeshauptstadt ziehen am Samstag die Kinder durch die Straßen. Am Sonntag werden Tausende Schaulustige den großen Fastnachtszug verfolgen.

In Wiesbaden werden die närrischen Tage mit Rathausstürmung, Kinderfastnachtsumzug, großem Fastnachtssonntagszug und „Fastnacht uff de Gass“ gefeiert.

Los geht es am Samstag, 22. Februar, um 11.11 Uhr mit dem Sturm auf die Ortsverwaltung Kastel/Kostheim am St. Veiter Platz 1. Der Fastnachtszug von Kastel nach Kostheim startet im Anschluss um 13.11 Uhr.

Ebenfalls am Samstag steht die Wiesbadener Innenstadt ganz im Zeichen der Kinderfastnacht. Das Bühnenprogramm beginnt um 11 Uhr auf dem Schlossplatz, der Kinderfastnachtsumzug unter der Schirmherrschaft von Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD) startet um 15.33 Uhr am Luisenplatz. Nach dem Umzug durch die Fußgängerzone werden dem Kinderprinzenpaar, Prinzessin Chantal I. und Prinz Marcel I., auf der Rathaustreppe von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) die Stadtorden verliehen. Im Anschluss, etwa gegen 16.30 Uhr, wird das Rathaus gestürmt und die Beute vor dem Eingang des Rathauses aufgeteilt. Auf der Bühne am Marktbrunnen werden die besten Kinderumzugnummern prämiert.

Der große Fastnachtssonntagszug startet am Sonntag, 23. Februar, um 13.11 Uhr am Elsässer Platz. Von dort bahnt er sich seinen Weg durch die Innenstadt, vorbei am Rathaus und den Schaulustigen. Der Zug wird gegen 15 Uhr vor dem Rathaus erwartet. Dort findet keine Fastnachtsparty statt, weil nach dem Zug „Uff de Gass“ gefeiert wird. Das Rathaus ist jedoch ab 14.33 Uhr geöffnet, um sich aufzuwärmen, die Toilette zu besuchen und Getränke zu kaufen. Der Verkaufserlös dient der Finanzierung des Fastnachtssonntagszugs.

Entlang der Zugstrecke gibt es Sprechzellen, von denen aus einzelne Zugnummern erläutert werden. Die Auflösung und das Ende des Zugs am Elsässer Platz sind für etwa 18 Uhr geplant. Nach der letzten Zugnummer wird Straßenfastnacht auf dem Schlossplatz gefeiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare