Wiesbaden

Wiesbaden: E-Autos für Hochschule

  • schließen

Der Bund fördert das Mobilitätskonzept der Hochschule Rhein Main in Wiesbaden mit 555.000 Euro. Unter anderem will die Hochschule davon Elektro-Autos für ihre Standorte in Wiesbaden und Rüsselsheim anschaffen.

Das Bundesministerium für Verkehr fördert die Weiterentwicklung des Mobilitätskonzeptes der Hochschule Rhein Main mit rund 555 000 Euro. Das teilte die Hochschule mit.

Zum einen sollen im Rahmen des Konzepts „#campusmobil“ Dienstwagen mit Elektroantrieb angeschafft werden, an den Groß-Standorten der Hochschule in Wiesbaden und Rüsselsheim. Ein weiterer Baustein des Mobilitätskonzepts ist den Angaben zufolge die digitale Vernetzung aller vorhandenen Mobilitätsangebote wie ÖPNV, Leihfahrräder, Mietwagen und mehr. Dafür soll es eine Online-Plattform geben. Auch ein Parkraummanagement ist vorgesehen.

Langfristig plane die Hochschule die Zentralisierung ihrer Wiesbadener Standorte am Campus Kurt-Schumacher-Ring, heißt es. Dadurch reduziere sich der Pendelverkehr zwischen den Standorten. Für einen solchen Zentralcampus sollen die derzeitigen Gebäude erweitert werden.

Ist es so weit, wird sich die Zahl der Studierenden an diesem Standort bis zum Jahr 2030 verdoppeln. Neue Parkplätze sollen aber nicht geschaffen werden. Dafür will die Hochschule mit der Stadt über den Stellplatzschlüssel sprechen. Um auf Stellplätze verzichten zu können, muss die Hochschule ein erfolgreiches Mobilitätsmanagement nachweisen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare