Wiesbaden

Wiesbaden: Bäche werden renaturiert

  • schließen

Das Land Hessen fördert den naturnahen Umbau von Erlenbach und Aubach mit insgesamt rund 400 000 Euro.

Das Land Hessen fördert die Renaturierung zweier Bäche, dem Erlenbach und dem Aubach, mit rund 400 000 Euro. Das teilte die Stadt mit.

Beim Erlenbach handelt es sich um den Abschnitt von Frauenstein, wo er unterhalb der Grorother Straße verläuft, und von dort in einem etwa 80 Meter langen Betonrohr in einer Streuobstwiese. Hinter dem Rohr ist den Angaben zufolge ein Absturz, der eine Barriere für Fische und andere Wassertiere ist. Darüber hinaus ist das anschließende Bachbett unten und auch an den Ufern mit Steinen gemauert.

Der Bach soll aus dem Rohr „weitestgehend“ befreit werden, ein natürlicher Verlauf soll her. Die Höhendifferenz der Abstürze soll ausgeglichen werden, und zwar in natürlicher Bauweise, über sogenannte offene Riegelrampen. Die Renaturierung des Erlenbaches kostet laut Stadt insgesamt circa 218 000 Euro.

Der Aubach verläuft östlich von Naurod geradlinig durch Wiesentäler. Ein ehemaliges, weitestgehend verfallenes Wehr sei ein Wanderhindernis für Fische und andere Wasserorganismen, heißt es weiter. Ein Umgehungsrinne soll auf einer Seite geschaffen werden, um einen naturnahen Gewässerverlauf herzustellen. Diese Renaturierung kostet 200 000 Euro.

Seltener Steinkrebs

Im Aubach gibt es Vorkommen des besonders geschützten Steinkrebses, der unter anderem wird massiv von eingeschleppten Krebsarten, wie dem Signalkrebs oder dem Kamberkrebs bedroht wird. Bedrohlich ist auch die sogenannte Krebspest, die von dem Amerikanischen Flusskrebs übertragen wird.

Der Baubeginn für beide Vorhaben ist für kommenden Herbst vorgesehen. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare