Wiesbaden

Virtuelle Erlebnisse

  • schließen

Eine städtische Plattform bündelt in Wiesbaden Freizeitaktivitäten.

Die Corona-Krise erfordert weiterhin viel Verzicht – auch auf liebgewonnene Freizeitaktivitäten. Der Besuch im Museum, im Theater oder im Konzertsaal muss jedoch nicht gänzlich ausfallen: Es gibt eine Vielzahl digitaler Alternativen. Sie werden von der Congress & Marketing GmbH auf der städtischen Internetplattform unter www.wiesbaden.de/virtuelle-erlebnisse gebündelt. Hier finden sich kontinuierlich ergänzte Links zu virtuellen Ausstellungsrundgängen durchs Museum, ins Theater, zu Mitschnitten einiger im Kurhaus Wiesbaden dargebotenen Konzerte etwa im Rahmen des Rheingau Musik Festival (RMF) und eine Fülle digitaler Freizeitangebote. Wenn die Besucherinnen und Besucher nicht nach Wiesbaden kommen können, kommt Wiesbaden eben zu den Besuchern: Unter diesem Leitgedanken hat die Stadt die Social Media Kampagne #wiesbadenkommtzudir zusätzlich im Ausland initiiert. „Die Kampagne ist von den jeweiligen Auslandsvertretungen der Deutschen Zentrale für Tourismus bereits in Japan, den USA, der Schweiz, Österreich und Polen übernommen worden und wird dort weiter verbreitet“, teilt Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH, mit.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare